Hauptursachen der Grundschulmisere

Walter Dirk: Der Schweinezyklus; Kommentar 11. Juli

Ihr Beitrag zum Thema Lehrerlücke hat mir sehr gut gefallen. Gut auf den Punkt gebracht! Die letzten Kultusminister waren und sind recht unfähig. Dem Staat sollte aber die Ausbildung unserer Kinder ein wichtiges Thema sein! Bitte machen Sie weiter so! 

Adelheid Bosch Ebersberg

Die Situation an den Grundschulen ist eine Katastrophe, das ist Fakt. Ob sich daran aber, gemäß dem Schweinezyklus etwas ändern wird, wie der Kommentator Dirk Walter meint, ist mehr als unwahrscheinlich. Für eine Besserung der Situation müsste das Ministerium und die Öffentlichkeit begreifen was Grundschullehrer leisten und an Belastungen auf sich nehmen. Sie haben ein genau so langes Universitätsstudium wie alle Lehrer. Sie haben die höchste Unterrichtsbelastung von allen Lehrern. Sie legen die Grundlagen für den weiteren Schul- und Lebensweg, mit der Gesamtheit aller Schüler, den Guten, Schlechten, Begabten, Unbegabten, Fremdsprachlern, neuerdings auch mit Inklusion etc., ohne Unterschied! Sie haben keine Aufstiegsmöglichkeiten, von der Wiege bis zur Bahre. Ihre Bezahlung ist um eine Stufe geringer als die aller anderen Lehrer. Sie richtet sich noch nach einem Schema von vor fast 100 Jahren, als Grundschullehrer nur mit mittlerer Reife eine Lehre an einer Lehrerausbildungsanstalt, in zwei bis drei Jahren, absolvierten und die kein Studium an einer Universität benötigten wie heute. Jeder Universitätsabsolvent im Öffentlichen Dienst beginnt im höheren Dienst, nur dem Grundschullehrer ist das verwehrt. Wieso? Mit welcher Begründung hat er keine Aufstiegsmöglichkeit wie Lehrer an Gymnasien? Dies sind nur einige wenige Hauptursachen für die Grundschulmisere und nicht ein Schweinezyklus. Man baut auf den Idealismus hauptsächlich junger Frauen und nützt diese schamlos aus. Zudem herrscht ein Klima der Angst vor ministeriellen Sanktionen, warum sonst traut sich keine der Lehrer oder Direktor an die Öffentlichkeit? Männer sind im Übrigen Mangelware, wieso nur? 

Hans Pfleger Olching

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehler in der Flüchtlingspolitik
Georg Anastasiadis: Ramschware Asyl; Kommentar 23. Mai,Regierung hält an Bamf-Chefin fest; Politik 25. Mai
Fehler in der Flüchtlingspolitik
Nur mit Eigeninitiative
Sebastian Horsch: Teure Geschenke; Kommentar 25. Mai
Nur mit Eigeninitiative
Trump ist ein Imperialist
Marcus Mäckler: Das große Missverständnis; Kommentar, Martin Donhauser: Zurück zum atomaren Duell; Politik 25. Mai
Trump ist ein Imperialist
Asyl als Geschäft
Bamf rollt 18 000 Asylverfahren neu auf; Politik Pfingsten 19./20./21. Mai
Asyl als Geschäft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.