Richtung Armut und leerer Kassen

Der Kanzler und die Kanzlerin; Politik 18. Januar

Ein Vorbild für Deutschland der Kanzler aus Österreich. Herr Kanzler Kurz hat die Situation in der EU und in Deutschland kritisch analysiert und die Schwachstellen richtig erkannt. 30 000 Menschen durch Zuteilung innerhalb der EU zu verteilen, ist der falsche Ansatz, so viele sind im Jahr 2015 in 48 Stunden in Europa angekommen. Die Lösung kann nur der Schutz der EU-Außengrenzen so wie Vorort sein, wie von Herrn Kurz richtig analysiert. Den Deutschen Politikern kann man diesbezüglich getrost ein Analysevermögen absprechen. Ein Vorbild für Deutschland und unsere Kuschel-Politiker ist dieser Kanzler Kurz, dem kein deutscher Politiker das Wasser reichen kann. Er vertritt im Gegensatz zu den Deutschen Politikern, in erster Linie die Interessen des eigenen Volkes, was die Aufgabe eines Bundeskanzler’s ist. Ich erinnere mich, unserer Bundeskanzlerin hat auch geschworen: Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen – und so weiter. Aber die entstandenen Aufwendungen und Kosten durch illegale Flüchtlinge und die Inkompetenzen in der Abschiebung sind ein großer Schaden, sowie die zukünftige Sanierung der EU, mit deutschem Spar- und Steuergeld. Bravo, Herr Kurz, sie sprechen nicht nur mir aus der Seele, sie haben das Anliegen der Bevölkerung wirklich verstanden und handeln entsprechend. So etwas nennt man Realpolitik im Sinne des Volkes. Die deutschen Politiker haben leider nach der Wahl nichts verstanden und nichts aus dem Wahlergebnis gelernt. Die deutschen Politiker, an ihrer Spitze Frau Merkel, möchten auf Kosten der Deutschen Bevölkerung die Welt verbessern, ja sogar retten. Es dürfen alle kommen, die kommen wollen. Was dieser Satz für eine Tragweite hat, unvorstellbar. Glückwunsch Herr Kanzler Kurz, für ihre klare Realpolitik. Wo sind bei uns Politiker mit diesem Weitblick und von diesem Charakter, keine in Sichtweite. Außer, Herr Kurz lässt sich überreden, auch für Deutschland zu kandidieren. Herr Kurz macht für Österreich die Politik, die sich viele auch für Deutschland wünschen. Die Zeiten der Schönfärberei müssen in Deutschland endlich ein Ende haben, dies sollten Politiker wie auch einige Journalisten endlich begreifen. Denn sonst geht es im Eilschritt Richtung Armut und leerer Kassen. 

Roland Marx Poing

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehler in der Flüchtlingspolitik
Georg Anastasiadis: Ramschware Asyl; Kommentar 23. Mai,Regierung hält an Bamf-Chefin fest; Politik 25. Mai
Fehler in der Flüchtlingspolitik
Nur mit Eigeninitiative
Sebastian Horsch: Teure Geschenke; Kommentar 25. Mai
Nur mit Eigeninitiative
Trump ist ein Imperialist
Marcus Mäckler: Das große Missverständnis; Kommentar, Martin Donhauser: Zurück zum atomaren Duell; Politik 25. Mai
Trump ist ein Imperialist
Asyl als Geschäft
Bamf rollt 18 000 Asylverfahren neu auf; Politik Pfingsten 19./20./21. Mai
Asyl als Geschäft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.