Mütter werden bestraft

Monika Reuter: „Falsche Anreize“; Kommentar 3. April

Natürlich sollen Mütter ihre Kinder, wenn sie es möchten, von Anfang an selbst betreuen. Wenn sie aber berufstätig bleiben wollen und können, dann ist das genau so okay bzw. oft auch erforderlich. Das Betreuungsgeld können und sollten die erstgenannten Mütter für die Einzahlung in ihre Rente verwenden! Denn das ist das eigentliche Problem: Diese Mütter werden in der Rente dafür bestraft, dass sie bei ihren Kindern zuhause geblieben sind. Denn gearbeitet haben sie hier auch, sieben Tage die Woche, aber ohne Bezahlung und ohne Rentenbeiträge. Als ich, jahrelang „Hausmütterchen“, vor und nach den Kindern einige Jahre berufstätig war, meine Rente ausrechnen ließ, meinte der junge, ahnungslose Beamte: „Tja, Sie haben ja in den entscheidenden Jahren nichts gearbeitet.“ Wahrscheinlich wohnte er noch im „Hotel Mama“. Kein weiterer Kommentar!

Inge Schael Geretsried

Auch interessant

Kommentare