Nicht nur Handlanger

Sonderveröffentlichung für Ausbildung Krankeschweser und Pflegerin

Sie haben ganz viele Dinge aufgezeigt, die eine Krankenschwester machen muss, allen voran ärztlich veranlasste Maßnahmen durchführen, den Arzt assistieren, nach ärztlicher Verordnungen Medikamente verabreichen, den Genesungsverlauf feststellen, Aussehen und Schlaf des Patienten beobachten und natürlich regelmäßig Temperatur, Blutdruck und Puls messen. Mir ging nur noch das Bettenmachen und Kaffeetrinken ab. Es ist sehr schade, dass man die Gelegenheit nicht nützt um diesen vielseitigen sehr wertvollen Beruf so zu beschreiben wie er in der heutigen Zeit ist, und nicht wieder in die Ecke zu schieben in der wir schon seit Jahren stecken und nicht mehr raus kommen. Wir sind nicht mehr nur Handlanger oder Ausführende, wir brauchen nicht immer einen Arzt der uns sagt, was wir zu tun haben. Wir beobachten, wir agieren und reagieren wir denken mit, unsere Ausbildung entspricht hohen Niveau, auch wenn das von der Politik nicht immer so gesehen wird und doch eigentlich jeder pflegen kann. In den seltensten Fällen geht der Arzt auf die Glocke wenn der Patient läutet und irgendwelche Beschwerden hat. Wir haben den meisten Kontakt zu den kranken Menschen, wir müssen Symptome deuten und wenn es zum Notfall kommt, leiten wir die ersten Schritte ein. Wir kümmern uns Tag ein Tag aus um die Schicksale die so erbarmungslos sein können, wir bauen auf, trösten und motivieren und geben Nähe oder eine wohltuende Berührung wenn es notwendig ist und die Verzweiflung groß ist. Und wir sind da, wenn die Todesstunde gekommen ist, und wieder mal kein Angehöriger anwesend ist. Es gibt so vieles in diesen Beruf dass man gar nicht aufzählen kann, denn das sind ganz wertvolle Handlungen die von Mensch zu Mensch unterschiedlich sind, aber den Heilungsprozess sehr beschleunigen können. Wertschätzende und professionelle Pflege kann man nicht so einfach an Tätigkeiten aufzählen, es umfasst viel mehr als das. Und dazu muss man neben Hirn und Herz auch die notwendigen sozialen Kompetenzen mitbringen. Leider wird dieser Beruf in unserer Leistungsgesellschaft nicht sehr geschätzt, es gibt immer weniger die bereit sind für wenig Wertschätzung und Gehalt einen so verantwortungsvollen Beruf auszuüben, wo man auch noch wegen dem Schichtdienst sein soziales Umfeld vernachlässigen muss. Gute Pflege muss man erleben, für all die anderen ist es einfach nicht wichtig.

Hedi Schneider Krankenschwester in München, Bergkirchen

Auch interessant

Kommentare