Neidkomplexe

Tumulte nach dem Kirchen-Beschluss; Politik 12. Juni

Bundestagswahlen sind kein Spiel à la „Wünsch Dir was!“. Die Idealvorstellungen von Sozialismus sind als Modell auch überzeugend und so jedermann eingängig. Im realen Praxis-Test sah es dann freilich diametral anders aus und der Wunschtraum funktionierte nicht. Mit der Vermögensteuer ist es haargenau das Gleiche: Vordergründig 100 % plausibel und deshalb überzeugend. Die praktische administrative Umsetzung enthält hingegen unendlich viele Hürden (Bewertungsprobleme, Grundgesetz-Verträglichkeit und und und), so dass eine minimal notwendige Erhebungseffizienz als unmöglich einzuordnen ist. Wir benötigen aber kein Steuersystem zur Befriedigung von irgendwelchen Neidkomplexen, sondern zur effizienten Gegenfinanzierung von notwendigen staatlichen Ausgaben und Leistungen! Nicht zum Beschäftigungsaufbau in der Steuerverwaltung – angesichts von fehlenden Fachkräften im Handwerk, von fehlenden Busfahrern und und und – schon gleich gar nicht! Go home, Sahra! Solche Bedingungen zur Regierungsbeteiligung erledigen sich von selbst. Da helfen auch keine Bild-Demoskopie-Hypes! 

Matthias Balz Garmisch-Partenkirchen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Debatte um Sexualdelikte
Claudia Möllers:Das Unbehagen wächst;Kommentar 21. September,Sophia Heyland:Aufsichtsbehörde in derKritik; Bayern 19. September
Debatte um Sexualdelikte
Wenige Tage vor der Wahl
Georg Anastasiadis: Was zu tun wäre; Kommentar 15. September Dirk Walter: Frauen wählen Grün – und die CSU; Bayern 16./17. September Merkel offen für …
Wenige Tage vor der Wahl
Protestantischer Flüchtlingspankert
Abschiebung nach Afghanistan; Politik 14. September
Protestantischer Flüchtlingspankert

Kommentare