Nicht mehr in Mode

Andreas Zimniok: „Man spricht nicht Deutsch“; Politik 29. Dezember

Leider ist heute die deutsche Sprache nicht mehr die, die es einmal war. So kann man auch Vertretern des Auslands keine Vorwürfe machen, wenn man nicht mehr deutsch spricht. Schon ein Blick in unsere Tageszeitungen einschließlich des Münchener Merkur zeigt, dass Deklinationen – wie Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ – nicht mehr in der Mode sind und Endungen einfach verschwinden. Sprachliche Fehler vor laufender Kamera wie zum Beispiel der eines Nicki Lauda bei Formel-1-Rennen („Der ist besser wie der andere“) werden ihm nie angemerkt. Auch Nachrichten Sprecherin (ZDF) Petra Gerster hat sprachliche Probleme, wenn sie versucht, englisch zu sprechen, ich habe sie gehört, als sie das US-Land „Carolina“ mit „Kerolina“ bekannt gab. Auch mit der Betonung stimmt es bei Petra Gerster nicht, vielen anderen Menschen geht es aber gleichermaßen. So wird zum Beispiel das Wort „Motor“ bei ihr auf der zweiten Silbe betont statt der Ersten. Gleiches gilt für das Wort „Motorrad“. Andere Beispiele sind leider zahlreich.

Hans L. Steinmetz Grafing

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großes Hallo in Taufkirchen
Großes Hallo in Taufkirchen
„Neger“ ist kein Schimpfwort
„Neger“ ist kein Schimpfwort
Umweltschutz global und nicht nur in Deutschland
Umweltschutz global und nicht nur in Deutschland

Kommentare