Leserbriefe

Ärgern über die Politik

Christian Deutschländer: Der moralische Kompass versagt; Kommentar 3. Februar

Der Kommentar von Herrn Deutschländer macht auch jenes zarte Pflänzchen Hoffnung derer zunichte, die glaubten, mit der Verabreichung des Verdienstordens an Draghi im Zusammenhang mit der Entschädigung von Flugreisenden aus Steuermitteln könnte ein Umdenken der Verantwortlichen bis in die Justiz einhergehen, dass eine Entschädigung derer möglich wäre, die infolge der auch von der Kanzlerin befürworteten Finanzpolitik Draghis um ihre Altersvorsorge gebracht wurden. - Dass die Politik Vertrauen verspielt wird auch deutlich, dass im Gegensatz zur Ansicht von Kurz eine Zusammenarbeit der Grünen mit deren Auffassung in Deutschland mehr Schaden als Vorteile für die Bevölkerung zur Folge haben dürfte, ganz im Sinn des Tagesanzeigers in Zürich, die, wie der Brexit zugunsten Putins, Xi und Trump auch uns wirtschaftlich schwächen dürfte!

Max Wagner

Lenggries

Trefflich beschreibt Christian Deutschländer den Zustand der Bundespolitik: Die 500 Millionen € Ausgaben für externe Berater, die Reformverweigerung bei der dringend notwendigen Verkleinerung des Bundestages, die Verleihung des großen Bundesverdienstkreuzes an den ehemaligen EZB-Chef Mario Draghi, haben viel Vertrauen in die Politik verspielt. Verloren gegangenes Vertrauen ist jedoch wie verschüttete Milch, die nicht zurück in die Kanne will. Das sollten die politisch Verantwortlichen immer bedenken. Und an der Auszeichnung für Mario Draghi erweist sich einmal mehr, dass nirgendwo die Komödie näher an der Tragödie liegt wie in der Politik. Das Bundesverdienstkreuz mag Mario Draghi persönlich erfreuen, für die Sparer brachte seine Politik der Niedrig- und Negativzinsen Milliardenverluste und war deshalb eine Tragödie.

Ludwig Mailinger

Miesbach

Vielen dank für Ihren Kommmentar, dem ich nur von Herzen zustimmen kann. Sie haben es in der gebotenen Kürze auf den Punkt gebracht - unsere derzeitige „ weiter so -Regierung „ klebt an ihren Sesseln und hat hauptsächlich die eigenen Interessen und nicht die des Volkes - für dessen Wohl sie eigentlich gewählt wurden im Auge ( siehe Verkleinerung des Bundestages ) Natürlich sind die Mehrkosten zu verkraften, hat doch Herr Draghi mit seiner 0- Zins Politik dafür gesorgt, dass die Staatsverschuldung ohne große Einsparungen zurückgeht ( die Schuldenuhr läuft derzeit rückwärts ...! )und hat aus meiner Sicht deshalb das Bundesverdienstkreuz erhalten. Dass der Sparer dabei auf Zinsen für seine mühsam ersparten Rücklagen für das Alter verzichten muß - geschenkt ! Auch ich frage mich, weshalb Millionen für externe Berater rausgeschmissen werden - haben die Ministerien kein kompetentes Personal ? Bitte legen Sie weiterhin mit Ihren Kommentaren den Finger in die Wunden einer unfähigen Regierung - wobei ich zweifle dass eine Besserung eintritt.

Ernst J. Lutz

Miesbach

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rundfunkgebühr: Was bekommen wir für unser Geld geboten?
Christian Deutschländer: Warum der Druck wichtig ist; Kommentar 26. Februar
Rundfunkgebühr: Was bekommen wir für unser Geld geboten?
CDU laviert in Thüringen
Georg Anastasiadis:Historisch in Thüringen; Kommentar,Nach der Thüringen-Wahl; Leserforum 24. Februar,Christian Deutschländer:Die CDU schafft sich ab; Kommentar, …
CDU laviert in Thüringen
Nach der Thüringen-Wahl
Christian Deutschländer:Die CDU schafft sich ab; Kommentar, Thüringen: „Stabilitätspakt“ gegen die AfD; Politik 22./23. Februar
Nach der Thüringen-Wahl
Sprache des Herzens
Dirk Walter:Zefix, Bairisch ist in Gefahr;Kommentar 21. Februar
Sprache des Herzens

Kommentare