Gegen Rauchmelder-Pflicht

Das sollen sie uns ja nicht vorwerfen müssen, unsere Kinder und Enkel: Die dümmsten Kälber suchen sich ihre Schlächter selber.

Was ist das für eine Entwicklung? Kaum wird eine mögliche Gefahr erkannt, meldet sich schon so ein Gehirnakrobat und entwirft eine verbindliche Vorschrift, um diese Gefahr zu bannen. Besonnenheit, Selbstbestimmung des freien, mündigen Bürgers wird offensichtlich immer weniger vorausgesetzt. Nein, meine Herren und Damen Politiker: Sie sind keine Feudalherren und wir keine Leibeigenen! Sie sind lediglich durch unsere Stimmabgabe für eine begrenzte Zeit in Lohn und Brot. Es gibt durchaus eine Alternative zu dem tsunamiartigen Anwachsen von immer neuen Vorschriften: Das politische Instrument einer ernstgemeinten, wohlbegründeten Empfehlung! Wenn wir nicht aufpassen, schreiben uns die von uns Gewählten (die Derbheit der Sprache ist durchaus rhetorisch beabsichtigt) noch vor, welche Farbe unser Toilettenpapier zu haben hat. Denn auch hierfür finden sich sicher entsprechende Argumente. Schauen wir uns um nach Persönlichkeiten mit einem gesunden Menschenverstand, für die noch immer die zwei Gebote gelten, die von einem Größeren, als wir es sind, für ausreichend gehalten wurden: Gottes- und Menschenliebe!

Sieglinde Beyer Oberau

Bei Montage eines Brandmelders sollte man als Mieter sich bewusst sein, dass ein Melder auch Fehlalarm auslösen kann! Warum auch immer? Uns passierte so etwas vor zwei Jahren. Was wir dann für Streitigkeiten mit dem Vermieter hatten, möchte ich nicht weiter erörtern. Gott sei Dank gibt es einschlägige Gerichtsurteile zum Fehlalarm eines Brandmelders. Gleichzeitig sollte man die Feuerwehr darüber aufklären, wenn in einer Wohnung der Brandmelder losgeht und man nach Stunden noch keinen Brandgeruch bemerkt. Muss man nicht die Türe mit Brachialgewalt und ohne Hirn aufbrechen? Wie vor zwei Jahren in Ismaning geschehen. Dazu gehört auch eine gewisse Kenntnis der Polizei. Also, Mieter, Vorsicht bei Montage eines Brandmelders! Redet vorher mit dem Vermieter! In meine Wohnung kommt auf jeden Fall kein Melder, dank meines Vermieters.

 Peter Skasa Ismaning

Die Regulierungswut der Regierung kennt keine Grenzen. Nach Fassadendämmpflicht, Untersuchungspflicht der Trinkwasserhausanlagen auf Legionellen, Öltankprüfungspflicht usw. jetzt auch noch die Rauchmelderpflicht mit den entsprechenden Kontrollen. Eine Kostenflut, die Hausbesitzer belastet und die Mieten ins Unbezahlbare treibt. Aber ein Riesengeschäft für die entsprechenden Prüfstellen und die Industrie. Ich schlage noch eine jährliche Prüfung vor, ob Balkongeländer fest sind, keine Dachziegel locker sind und ob Bakterien in Toiletten und Spülbecken sind. Wie wäre es mit einer Zahnputzpflicht mit Kontrolle? Mann, was geht da in den Köpfen unserer Parlamentarier bloß vor?

Tino Walters München

„Rauchmelder-Pflicht in Bayern“; Titelseite, Christian Deutschländer: „,Ein paar Atemzüge sind tödlich‘“, Interview mit Marcel Huber; Politik 19. April

Auch interessant

Kommentare