Säkulare Gesellschaft

Kopftuchverbot für Richterinnen?; Politik 9. August

Nach meinem Verständnis gehört es zum Monopol des (Rechts) Staates, mit seiner Gesetzgebung neben der Etablierung eines Rechtssystems auch den gesellschaftlichen Rahmen des Zusammenlebens zu gestalten. Dies umfasst auch die Definition der Religionsfreiheit im Lande. Religionsfreiheit bedeutet die Möglichkeit der freien Religionsausübung. Diese findet in Kirchen/Tempeln/Moscheen/Synagogen etc. statt. Darunter fallen weder Bekleidungs-/Badevorschriften noch Kinderehen oder geschlechtsspezifische Begrüßungstabus etc. Religionsfreiheit, die dann in dieser Form auch nicht von ausländischen orthodoxen Verbänden/Religionsgelehrten (Imame) definiert und in dieser Version in Schulen/Behörden/Gerichten eines anderen Landes einzufordern ist. Dazu besteht gesetzgeberischer Handlungsbedarf in der Definition der Religionsfreiheit in einer säkularen Gesellschaft. Auch um zu verhindern, dass sich unter dem unbestimmten Begriff der Religionsfreiheit in der Gesellschaft fremdbestimmte divergierende Rechtsnormen verfestigen. 

Karl H. Kaufmann, Neustadt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als bloße Berichterstatter
Georg Anastasiadis: Bedrängte Wächter; Kommentar 27. April
Mehr als bloße Berichterstatter
Nicht selbst erarbeitet
Christian Deutschländer: „Wir können jetzt einen Zahn zulegen“, Interview mit Markus Söder; Politik 25. April
Nicht selbst erarbeitet
Pure Lust am Untergang
Alles Nervensache?; Politik 22./23. April
Pure Lust am Untergang
Unzufrieden mit den Grünen
Alles Nervensache?; Politik 22./23. April
Unzufrieden mit den Grünen

Kommentare