Mehrzweck-Rettungsstock

Mike Schier: Neue Schlagstöcke für Bayerns Polizisten; Politik 28./29. Mai

Die politische Absicht, Teleskop Einsatzstöcke für zivile Polizeibeamte anzuschaffen, beweist einen deutlichen Mangel an Sachkenntnis. Das gilt für die Stöcke aber auch für das Tragen und Anwenden. Diese kleinen (Teleskop) Schlagstöcke sind bereits vor vielen Jahren angeschafft worden, um den zivil eingesetzten Polizisten ein Mittel zur Selbstverteidigung zur Verfügung zu stellen. Es stellte sich jedoch heraus, dass dieses Einsatzmittel ineffizient ist, da es über zu wenig Rotationsmasse verfügt. Das Tragen am Mann ist unbequem, es muss eng am Gürtel getragen werden, was beim Sitzen im Fahrzeug nicht möglich ist. Pfefferspray und Schutzweste sind bei der Selbstverteidigung wirksamer. Im Übrigen haben die Kollegen des uniformierten Streifendienstes wesentlich mehr Anfeindungen und Angriffe zu dulden als die zivil eingesetzten Beamten, da sie in aller Regel an Brennpunkten mit Aggressionen eingesetzt sind. Dabei stehen ihnen u.a. Einsatzstöcke zur Verfügung die tauglich sind. Die Politiker sollten sich rechtzeitig mit dem Gedanken auseinandersetzen, Elektroschocker einzuführen, eine echte Alternative zum Schusswaffengebrauch. Hier müsste jedoch über liberale Hürden gesprungen werden, ähnlich wie bei der Problematik, dass ein Schlagstock (amtlich) nicht so heißen darf, sondern es sich um einen Mehrzweck- Rettungsstock handelt. Fazit: Eine unnötige Geldausgabe für Utensilien die ungebraucht gelagert werden. Es liegt im eigenen Interesse der Politik, mehr für die Sicherheit der Polizei zu tun, schließlich initiiert der desolate Zustand der politischen Arbeit oftmals die Aggressionsbereitschaft und Respektlosigkeit gegenüber der Polizei. Sie muss Anfeindungen stellvertretend entgegennehmen. Sicherheit für die Polizei entsteht somit auch durch klares und nachvollziehbares politisches Handeln ohne staatliches Selbstverleugnen sowie eine Justiz, die in ihren Urteilen einem bürgerlichen Gerechtigkeitsgefühl entspricht.

Edmund Jedamczik Olching

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU muss die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei beenden
Alexander Weber: Wann, wenn nicht jetzt?; Kommentar 21. April
EU muss die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei beenden
Makabre Ironie
Georg Anastasiadis: Ein Scherbenhaufen; Kommentar 19. April
Makabre Ironie
Reaktionen auf das Türkei-Referendum
Georg Anastasiadis: Ein Scherbenhaufen; Kommentar 19. April, Deutsch-Türken klar für Erdogan; Titelseite, Mike Schier: Türkisches Drama; Can Merey: Erdogans Sieg spaltet …
Reaktionen auf das Türkei-Referendum
Europäisch organisiert
Helfer geraten in Seenot; Politik 18. April
Europäisch organisiert

Kommentare