Er darf fröhlich weiterpredigen

Georg Anastasiadis: „Wo sind die Feministinnen?“; Kommentar 23./24. Januar

Ich bin zwar keine Feministin, aber eine gleichberechtigte und selbständig denkende Frau. Als ich den Kommentar von Georg Anastasiadis las war ich erst mal sprachlos und dann nur noch wütend. Dass die Frauen, die in der Silvesternacht unterwegs waren, die Übergriffe durch ihre Kleidung und das Benutzen von Parfüm selbst verschuldet haben. Wie darf dieser Prediger öffentlich solche Äußerungen (Urteile) über Frauen machen? Und das ungestraft? Da heißt es in einem anderen Artikel in Ihrer Zeitung, dass der Verfassungsschutz den Imam als salafistischen Extremisten einstuft. Und was passiert jetzt, er darf fröhlich weiter predigen und wer weiß was da hinter den verschlossenen Türen der Tauhid Moschee in Köln den Gläubigen alles gepredigt wird. Und nicht nur in Köln sondern auch von anderen Imamen in anderen deutschen Städten! Was sollen mein Mann und ich unseren drei Töchtern mit auf den Weg geben, wenn sie ausgehen? Die Gleichberechtigung die wir euch gelehrt haben gibt es so nicht mehr?! Verhüllt euch und benutzt statt Parfüm Gülle um keine Moslems zu erregen. Und wenn was passiert seid ihr selber Schuld!

 Monika Bergmann-Nietzold Unterschleißheim

Wo sind die Feministinnen - eine berechtigte Frage des Kommentators. Es ist schon bemerkenswert, dass die Verteidigung der Frauenrechte in der gegenwärtigen Diskussion nahezu ausschließlich durch Beiträge von Männern erfolgt. Müssen jetzt die deutschen Männer, die über Jahrzehnte auf Gleichberechtigung getrimmt wurden, die Frauen vor einem Rückfall in archaische Strukturen bewahren, weil die Feministinnen selbst komplett versagen? Ausgerechnet die Frauen der Grünen, die die Gleichberechtigung persönlich bis ins kleinste Detail durchexerziert haben und am meisten davon profitieren, zeigen plötzlich Verständnis für chauvinistische Ausschreitungen übelster Sorte und relativieren diese auch noch. Wie ist dieser eklatante Widerspruch zu erklären? Kann es sein, dass gerade diese politisch so korrekten Frauen ihre eigenen Männer, sofern vorhanden, schon weitestgehend mental kastriert haben, sodass sie sich insgeheim mehr Machotum wünschen? Die Vertreterinnen der Grünen sind die eigentliche Gefahr für den inneren Frieden und die Sicherheit und sollten nicht mehr in politische Verantwortung gewählt werden.

Dr. Nicole Weiß München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwächelnde SPD
Die SPD steuert in die Falle; Politik 15. Dezember Maximilian Heim: „Die SPD hat eine starke Position“, Interview mit Stefan Wurster; Politik 13. Dezember
Schwächelnde SPD
Bürokratischer Umgang
Heftige Kritik am Umgang mit Terror-Opfern in Berlin; Politik 14. Dezember
Bürokratischer Umgang
Argumente, nicht Befindlichkeiten
Unterhändler unter Druck; Politik 11. Dezember
Argumente, nicht Befindlichkeiten
Realität in unserem Land
Georg Anastasiadis: Angriff auf uns alle; Kommentar 13. Dezember
Realität in unserem Land

Kommentare