Unverantwortliche Landwirtschaftspolitik

Unverantwortliche Landwirtschaftspolitik

Hanna Gersmann:Agrarpolitik:Streit um dieZukunft auf dem Land;Politik 9./10. September

Wieder einmal werden wir Bürger von den großen Parteien vera…! MP Seehofer hat als Bundeslandwirtschaftsminister verfügt, dass „Bauern“ mehr Tiere halten dürfen, als sie Boden für deren Gülle haben – Effekt: Überdüngung und Vergiftung des Grundwassers mit Nitrat.

Deutschland produziert mit Abstand das meiste Schweinefleisch in ganz Europa und vertreibt dieses Billigfleisch auch europaweit. Wir bieten es auch mit Abstand am günstigsten an. Die industrielle Schweinezucht wird auch durch Subventionen vom Staat unterstützt. Die Tierärzte behandeln die Schweine u.a. mit multiresistentem Antibiotika, was eigentlich nur noch für Menschen als allerletzte Möglichkeit bei Immunität gegen Antibiotika eingesetzt werden sollte.

Zu guter Letzt setzt die Bundesrepublik die EU-Nitrat-Richtlinie nicht um, sodass das Grundwasser weiterhin mit Nitrat vergiftet werden darf. Die entsprechenden Strafzahlungen der EU gegen die BRD zahlen natürlich alle Steuerzahler und nicht die Verursacher, genauso wie die mittlerweile notwendige Grundwasseraufbereitung.

Essenz: Frau Merkel und Herr Seehofer vergiften bewusst die Böden und das Wasser und somit alle Bürger, um billiges Schweinefleisch produzieren zu lassen – und lassen die Bürger dafür auch noch zahlen!

H. Volk
München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die ÖDP ist Initiator des Volksbegehrens Artenvielfalt
Mike Schier: Die Grünen möchten ein Schnellboot bleiben; Politik 16. Januar
Die ÖDP ist Initiator des Volksbegehrens Artenvielfalt
Zweifel an der Kompetenz der Grünen
Ringen um Verfassungsänderung; Politik 15. Januar
Zweifel an der Kompetenz der Grünen
Es könnte sein, dass die AfD davon profitiert
Sebastian Horsch: Nach rechtsaußen nie abgegrenzt; Christian Deutschländer: Lücken füllen statt einlullen; Kommentare 16. Januar
Es könnte sein, dass die AfD davon profitiert
Stimmen zum Brexit
Georg Anastasiadis: Auch Brüssel sollte sich bewegen; Kommentar,Ratlosigkeit auf beiden Seiten; Politik 17. Januar Mike Schier: „Jetzt wird nicht mehr nachverhandelt“, …
Stimmen zum Brexit

Kommentare