Ich fahre seit 1962 unfallfrei

Manuela Dollinger: „Abzocke im Alter“; Kommentar, „Je älter, desto teurer“; Geld & Markt 22. Januar

Es ist eine Unverschämtheit von den Kfz-Versicherungen, bei älteren Fahrern die Versicherungssumme zu erhöhen. Das ist eine Ungleichbehandlung erster Güte. Wir lesen in der Presse vorwiegend von jungen Unfallverursachern. Entweder durch Raserei, durch Alkohol, durch Drogengenuss. Am schlimmsten: durch Handygebrauch am Steuer. Alles Dinge, die bei Älteren weitaus seltener vorkommen. Ich als 77-Jährige fahre seit 1962 unfallfrei und soll jetzt fast doppelt so viel an Kfz-Gebühr zahlen. Da müssten doch auch Kranken-, Unfall-, Haftpflicht-Versicherungen etc bei Risiko-Patienten wie Rauchern, Trinkern, Drogenabhängigen, Übergewichtigen und verletzungsanfälligen Sportarten wie Fußball, Skifahren u.v.m. ihre Beiträge entsprechend erhöhen. Es ist eine Schande, wie mit uns Rentnern umgesprungen wird! Wir gelten als das reichste Land Europas und da darf die Frage erlaubt sein, wo das Geld für Rentner bleibt?

Dorit Georg Oberding

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nun hat Europa die Quittung
Georg Anastasiadis: Putins Europa; Kommentar 14./15. Januar
Nun hat Europa die Quittung
Kniefall vor der Gymnasiallobby
Til Huber: Lang und qualvoll; Kommentar, Christoph Trost und Dominik Göttler: G8 oder G9: Seehofer will freie Wahl; Bayern 9. Januar
Kniefall vor der Gymnasiallobby
Kleine Einmaleins der Parteipolitik
Mike Schier: Gipfeltreffen der Untoten; Politik 7./8. Januar, Schwarz-gelber Zoff nach AfD-Vergleich; Titelseite 9. Januar
Kleine Einmaleins der Parteipolitik

Kommentare