Gezielte Fernschüsse

Hanna Schmalenbach: „Mega-Krise“ auf polnisch; Sport 8. April

 „Bayern übt sich in Minimalismus“ – wem ist noch nicht klar geworden, dass der FC Bayern trotz seiner herausragenden Offensivqualitäten letztlich zu wenige Tore schießt und sich damit der gewaltige Kraftaufwand nicht lohnt und häufig auch Langeweile sich einstellt. Ja jedoch die Zeiten vorbei sind, wo man einer Verteidigung die Bälle ins Tor tragen konnte, kann der vieldiskutierte Plan B doch nicht falsch sein, es mit gekonnten Fernschüssen aus der zweiten Reihe zu versuchen, anstatt 90 Minuten langweilig gemeine Wand zu rennen. Die schönsten Tore waren nachweisbar schon immer gezielte und gewaltige Fernschüsse, die sich immer wieder anbieten und einen meist aussichtslosen Kampf gegen wildentschlossene Verteidiger erübrigen. Auch schaut dabei manch überraschter Torwart sparsam aus der Wäsche. So soll´s doch sein! Nur, sie tun’s in aller Regel einfach nicht und das ist unverständlich. Hallo, Trainer!

 Werner Rupp Baldham

Auch interessant

Kommentare