Unvorstellbare Summen

340 Millionen für die zweite Chance; Sport 26. Juli

Die unvorstellbaren Summen, die von Scheichs aus den arabischen Ölländern in den Fußball gepumpt werden, machen sprachlos. Scheich Mansour hat Manchester City mit einem Transferbudget in Höhe von 340 Millionen Euro ausgestattet. Für Neymar wurden 222 Millionen Euro Ablöse von PSG Paris an FC Barcelona gezahlt. Es ist bekannt, dass PSG ein Präsident namens Nasser al-Chelaifi vorsteht – ein Herr aus Katar. Dass weitere europäische Vereine von Arabern massiv mit horrenden Geldern ausgestattet werden, ist auch kein Geheimnis. Nun stellt sich die entscheidende Frage: Dafür werden Unsummen zur Verfügung gestellt, aber wo bleibt die Unterstützung u. Flüchtlingsaufnahme der Araber für ihre islamischen Glaubensbrüder- und -schwestern aus Syrien, Afghanistan etc.? Das bleibt offensichtlich den Europäern und vornehmlich den Deutschen überlassen. Warum müssen wir deutschen Steuerzahler jährlich mindestens 22 Milliarden Euro für Migranten aufwenden und das bei 2,1 Billionen eigenen Schulden? Zum Dank dafür dürfen wir uns von vielen bedrohen und als Ungläubige beschimpfen lassen! Während unsere Kirchenfürsten- und -fußvolk hier dem Islam den roten Teppich ausrollen und Kirchenasyl gewähren. Aber dass die wenigen Christen, die hier in Unterkünften leben, zum Teil gemobbt und bedroht werden, das interessiert die Herrschaften offensichtlich nicht. Ist das nun Hetze oder die Beschreibung von Tatsachen? Ich war noch nie so politikverdrossen. 

Werner Lutz Rottach-Egern

Auch interessant

Kommentare