Untragbar

Die Doppelmoral des Glitzergeschäfts; Sport 5. Dezember

Die Enthüllungen zu den Geldflüssen einiger Spitzensportler lassen die Welt aufhorchen und bringen den Sport allgemein in ein negatives Licht. Was ist das für ein Schmutz, der da wieder öffentlich wird. Ronaldo von Real Madrid ist sportlich gesehen ein sehr guter Spieler, moralisch aber untragbar negativ. Er protzt auch noch öffentlich mit seinem Autopark, vor allem Oldies, wo manches Prachtstück über eine Million Euro Wert hat. Persönlich bin ich wirklich nicht neidisch darauf, möchte auch keine Neiddebatte eröffnen, aber daran krankt unsere Gesellschaft sehr und mal ehrlich, auch ein Ronaldo hat keinen spielerischen Wert von mehreren Millionen. Vor kurzen las ich, das ein bekannter Spieler der jetzt in England spielt wöchentlich über 240 000 Euro vertraglich erhält, das können wir normalen Menschen uns gar nicht vorstellen – müssen wir auch nicht. Natürlich strebt jeder für sich auch nach mehr Geld, im Rahmen seiner Möglichkeiten, das ist auch in Ordnung. Spitzenleistungen sollen auch gut honoriert werden, auch im Sport, aber nicht so wie beim Fußball national und international oder auch beim Formel 1 Rennen und bei der FIFA. Für mich persönlich haben die Finanzgeschäfte beim Sport im eigentlichen Sinne des Sportes nichts zu tun. Traurig finde ich nur ,das zum Beispiel die Sportfans das alles so hinnehmen und kaum dagegen protestieren. Sport heißt doch Unterhaltung und Spitzenleistungen würdigen, aber nicht mit Millionen von Euro- da ist doch ein fader Beigeschmack. Es gibt keinen Menschen dessen kurzfristig sportliche Leistung mit Millionen Euro aufzuwerten sind, das entspricht nicht einer realen Leistung, gleich welche Sportart er betreibt. Ähnlich ist es auch bei Spitzen -Manager in der Wirtschaft und Finanzwesen. Gierig sind nicht die Menschen die darüber sprechen sondern die, die es Annehmen. Natürlich sagen auch einige Sportfans, im Ausland wird teilweise noch mehr bezahlt und wir müssen mithalten – müssen wir das wirklich, nein. Leider macht das Geld das aus uns – wie wir eben sind – Geld formt uns Menschen, leider, leider. Meine Sportbegeisterung hat damit wesentlich nachgelassen.

 Siegfried Marienfeld Peiting

Auch interessant

Kommentare