Oberpeinlich

Uli Kellner: Die Partylöwen wollen jetzt alles; Sport 7. Mai

Das Foto mit den vier Meisterlöwen ist an Peinlichkeit kaum zu überbieten. Der Linksaußen, Peter Marion… äh Cassalette hat sich als erster verpisst, als die leblose und von den beiden Ismaik-Meisterlöwen mittels immenser Darlehen für 1860 sinnfrei und planlos verstärkte Mannschaft abgestiegen ist. Ismaik selbst hat riskiert, 1860 an die Wand zu fahren, als er die für die Erlangung der Drittligalizenz erforderlichen Mittel verweigerte, mit der Hoffnung bzw. Spekulation, dass 50+1 in der Regionalliga nicht greifen würde. Es grenzt fast ein Wunder, dass es die etwas verstärkte Regionalligamannschaft vom letzten Jahr trotz wiederkehrender Störfeuer des Investors und vor allem seiner gesponserten Website „dieblaue24“ geschafft hat, letztlich doch souverän den Meistertitel zu erringen. Wenn jemand von Funktionärsseite diesen Erfolg für sich in Anspruch nehmen könnte, dann der (e.V.) Präsident Reisinger und sein Team, aber auf keinen Fall der nur auf Rettung seines Investments bedachte Ismaik oder dessen Handlanger, die ein sinkendes Schiff verlassen haben und vor dem Untergang schnell auf ein anderes aufgesprungen sind oder auch wie Stimoniaris einfach die Seiten gewechselt haben. Erstaunlich, dass man von den wahren Machern nichts hört, nur von der publicitygeilen Investorenseite. Wenn Ismaik wirklich ein Löwe ist, wie er immer bei Facebook behauptet, soll er in Zukunft als Sponsor auftreten, dann können die aktuell Verantwortlichen in Ruhe weiter arbeiten und die Löwen wieder nach oben bringen. 

Horst Kössinger Starnberg

Auch interessant

Kommentare