Symbolische Ohrfeige

Zehn Ditib-Imame verschwunden; Titelseite 2. Mai

Wann hört Deutschland endlich auf, diejenigen mit Millionen zu unterstützen, die mit Fingern auf uns zeigen, uns aufs Übelste beschimpfen und unsere Demokratie dazu benutzen ihre dunklen Machenschaften zu führen? Die Übeltäter machen sich aus dem Staub und freuen sich darüber, dass Deutschland schön weiter Fördergelder an den eh sehr umstrittenen Dachverband Ditib bezahlt. Was wird damit gefördert? Warum unterstützen wir nicht die Christen in der Türkei, die dort verfolgt werden und in Angst leben? Wie lächerlich müssen wir uns gegenüber dem Ausland eigentlich noch machen, bis wir endlich kapieren, wie wir schamlos ausgenutzt werden? 

Kristina Roedel Kreuth

Sind wir in einem Tollhaus gelandet? Unsere Regierung und unsere Staatsbeamten lassen sich bei der Erfassung von Flüchtlingen an der Nase herumführen. Somit kann ein vermutlich Rechtsradikaler sich ohne Probleme als anerkannter Flüchtling registrieren lassen. Zusätzlich bekommt die von Erdogan geführte Islamgemeinschaft Ditib regelmäßige Zahlungen für die Integration unserer türkischstämmigen Mitbürger und die Imame spähen dafür ungestraft unsere Bürger aus. Nach dem erst jetzt der Staatsanwalt tätig geworden ist, sind die betroffenen Imame (natürlich) wieder in die Türkei zurückgekehrt und haben sich so der Strafverfolgung entzogen. Mit Entsetzen habe ich heute im Merkur gelesen, dass das SPD-geführte Familienministerium nun die Zahlungen an Ditib wieder aufnimmt. Es passt zu unserer deutschen Mentalität, dass wir bei einer symbolischen Ohrfeige der Türken auch noch freiwillig das andere Ohr hinhalten. Das ist weiter eine indirekte Unterstützung für die Politik des Despoten vom Bosporus. Armes Deutschland. 

Heinz Steinmann München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nicht signifikant
Dramatischer Klima-Report aus USA; Titelseite 12./13. August
Nicht signifikant

Kommentare