Dreimal Ja zu Klimakiller

„Dreimal Ja zu Olympia“; Titelseite 7. Oktober

 „Dreimal Ja zu Klimakiller. Es geht nicht nur um die finanziellen Risiken auf der einen und der Landschaftszerstörung auf der anderen Seite. Es geht auch darum, wie viele Tonnen CO2 in die Luft gejagt werden. Da wird um jede Energie-Sparlampe und jedes Gramm CO2 bei Autoabgasen gekämpft. Dafür bin ich auch zu haben, aber nur wenn nicht mit zweierlei Maß gemessen wird. Leider habe ich noch nie eine Berechnung über den CO2-Ausstoss einer so gigantischen Winterveranstaltung gehört. Allein die CO2-Menge für die Flüge der Sportler und Zuschauer, die Busse und Autobewegungen, die Schneeankarrung, unnötige Sport-Neubauten usw. dürfte eine unglaubliche Größe erreichen. Der Stromverbrauch (der sicherlich nicht nur aus erneuerbarer Energie gewonnen wird) für Schnee-Erzeugung, Flutlicht, Heizung, Kommunikationswesen, Unterkünfte usw. wird enorm sein. Aber so ist es immer. Wenn es um die Interessen einzelner Politiker und Unternehmen geht, spielt weder Geldverschwendung, Landschaftsschutz noch Klimaveränderung eine Rolle.“

 Gerhard Schütz Baldham

Auch interessant

Kommentare