Kein Konzept

OB Reiter fordert Diesel-Verbot für München; Titelseite 29./30. April/1. Mai

Na, da dürfen wir ja mal gespannt sein, was der Regierung von Oberbayern und der Stadt München so dazu einfällt. Sieht ja danach aus als würden die größten Verschmutzer wieder ungeschoren davon kommen. Wie soll es auch funktionieren, wenn Lkws nun mal ausnahmslos Dieselfahrzeuge sind. Es wird wieder den normalen Bürger treffen der sich dann mit plötzlichem Wertverlust, Fahrverbot usw. herumärgern kann. Warum gibt es bei der Post noch keine flächendeckende E-Motoren-Flotte? Die fahren mit den ältesten Kisten die Pakete aus. Die Stadt München hat bisher kein schlüssiges Förderkonzept für E-Autos! Wenn ich mit meinem Smart in die Stadt fahre, bewege ich mich inmitten dicker SUVs, wo gnädige Frau aus Grünwald zu Prada zum Shoppen fährt. Die Stadt hätte längst schon mal E-Zapfsäulen und/oder 3 Meter Parkplätze in der City anbieten sollen. So schafft man Anreize für kleine Autos, vielleicht sogar mit E-Motor. Die Kleinen bekommt man ja auch nur noch mit Benzinmotor und nicht als Diesel. Statt dessen hat die ehemalige rot-grüne Stadtregierung nur an das Ausbremsen des Individualverkehrs gedacht. Vor fünf Jahren hatte ich ein E-Fahrzeug zum Probefahren. Kostenpunkt damals 40 000 Euro und Probleme mit der Batterie. Das hat sich bei mir nicht durchsetzen können und so ging es sicherlich auch vielen anderen Bürgern.

 Carsten Bucko München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwierige Jamaika-Verhandlungen
Familiennachzug spaltet Jamaika; Titelseite, Georg Anastasiadis: Zittern am Abgrund; Kommentar 16. November
Schwierige Jamaika-Verhandlungen

Kommentare