Etikettenschwindel

„Nahrungs-Trickser an den Pranger“; Titelseite, Stefanie Backs: „Hilf Dir selbst!“; Kommentar 18. Oktober

 „Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner plant eine Internetseite, wo Verbraucher die Tricks der Lebensmittelkonzerne öffentlich machen und ,Schummeleien‘ anzeigen können. ,Wir müssen dem Etikettenschwindel Einhalt gebieten‘, sagt sie wörtlich. Wenn Lebensmittel aus aller Welt, die hierzulande verpackt werden, als Herkunftsland Deutschland angeben dürfen und in Bayern über neun Millionen Tonnen Milch verarbeitet werden, die den Stempel BY tragen, obwohl im Freistaat nur etwa sieben Millionen Tonnen Milch produziert werden, so ist das staatlich erlaubte Verbrauchertäuschung. Dazu, liebe Frau Aigner, müssen Sie als Verbraucherministerin bei der Gesetzgebung dringend ihre Hausaufgaben machen, um den gesetzlich erlaubten Etikettenschwindel zu unterbinden.“

 Lucia Egner Obersöchering

Auch interessant

Kommentare