Leserbrief

Immer ist das Auto schuld

Klimagipfelstartet mit Appellen;Titelseite 2. Dezember

Hat schon mal jemand darüber nachgedacht, wo man CO2 am ehesten einsparen kann? Ich kann es nicht mehr hören, alle schlagen auf das Automobil ein. Das Automobil ist für viele einfach unverzichtbar, auch durch das Versagen zuständiger Behörden, was den ÖPNV und die Bahn im Allgemeinen betrifft. Die Bahn war wie die Deutsche Post auch ein Staatsbetrieb und hat den Bürgern zu dienen, denn wir haben mit unseren Steuergeldern beide finanziert und beide haben an der Börse nichts verloren. Ich sehe an den Schulschwänzerfreitagen junge Menschen mit dem Smartphone zur Demo gehen, (eine Eingabe in der Suchmaschine desselbigen kostet so viel Strom wie eine Glühbirne, die eine halbe Stunde lange brennt und diese wurden von der EU verboten) sie sitzen dann in den Fast-Food-Restaurants und verzehren Produkte von Tieren, die mit Sojaschrot aus Südamerika gefüttert wurden, nur damit sie wissen, warum der Regenwald brennt. Jetzt zu Weihnachten sind die meisten Urlaubsziele bereits ausgebucht, wer fliegt denn da in Zeiten von Greta Thunberg, die mit einem Kohlefaserboot über den Atlantik gesegelt ist, weil Kohlefaser ja auf Bäumen wächst und biologisch abbaubar ist. Sponsor war im Übrigen der Monaco Jachtclub. Bevor noch mehr Verbote kommen und die Energie noch teurer wird, sollte jeder erst auf sich schauen und sehen, auf was man gut und gerne verzichten kann,

Hermann Felber

Aufkirchen

Auch interessant

Kommentare