Sisyphus-Aufgabe

Schulz tritt gegen Merkel an; Titelseite 25. Januar

Schon erstaunlich, wie schnell Herr Schulz zum Heilsbringer einer sachte dahinschwindenden Volkspartei avanciert. Dabei möchte man nicht bedingt Deutschlands Zukunft in den Händen einer Person mit dieser merkwürdigen Vita wissen. Vor allem steht er für alles in Europa, das viele Menschen in Deutschland nicht mehr haben möchten: Brüsseler Zentralismus und Geldabschöpfung garniert mit blumigen Reden ohne Substanz. Da wird sich die SPD noch sehr wundern wie der Wähler dieses neue Flaggschiff der Partei honoriert. 

Prof. Dr. Andreas Stolle Eching

Die SPD fokussiert sich monolithisch zu sehr auf die Kandidatenfrage. In der Wählergunst hinkt sie auch deswegen nahezu abgeschlagen hinterher, weil sie Themen weder setzt noch besetzt und solche, wenn überhaupt, in der öffentlichen Wahrnehmung der einst großen Sozialdemokratie nicht mehr originär zugeschrieben werden. Ob nun der anerkannte Europa-Politiker Martin Schulz die Sisyphus-Aufgabe auf dem deutschen Binnenmarkt erfolgreich bewältigt, seiner Partei neues Leben einzuhauchen und glaubwürdig als echte Alternative zur oft diametral zerstrittenen Union aufzubauen, bleibt auf jeden Fall spannend. Der parlamentarischen Demokratie hier würde es zweifelsohne guttun. 

Thomas Prohn Erding

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es wird Zeit, diese Politik zu überdenken
Merkel rügt Schröders Wechsel; Titelseite 22. August
Es wird Zeit, diese Politik zu überdenken
Nicht signifikant
Dramatischer Klima-Report aus USA; Titelseite 12./13. August
Nicht signifikant

Kommentare