Nur die halbe Wahrheit

„SPD gibt Merkel Schuld an AfD-Aufstieg“; Titelseite 4. Januar

Herr Oppermann ist Fraktionschef der an der Regierung beteiligten SPD. Ich halte es für unredlich, wenn er nun mit Chuzpe vermeldet, dass nur Frau Merkel und die CDU/CSU Schuld am Zulauf von Wählern zur AfD haben, weil der Staat in der Flüchtlingskrise ein hilfloses und chaotisches Bild abgegeben hat usw. Herr Oppermann, wer ist denn der von Ihnen zitierte Staat? Handlungsverpflichtet ist doch die jeweilige Staatsregierung, und der gehört auch die SPD an. Herr Oppermann gibt mit derartigen Aussagen sich und die SPD der Lächerlichkeit preis.

Walter Filser Taufkirchen

Ich halte sowohl den SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann als auch Herrn Ministerpräsidenten Horst Seehofer für sehr intelligent. Aber politisch dürften sie über jeden Vorgang informiert sein. Die Aussage des Herrn Oppermann, Frau Merkel treibe die hauptsächlich konservativen Wähler der AfD zu, ist für mich nur die halbe Wahrheit. Die SPD sitzt mit in der Regierung in Berlin und ist zum Beispiel für unkontrollierten Familiennachzug der 1 087 478 registrierten Flüchtlinge in die Bundesrepublik, und zwar der gesamten Familienverbände. Wer das bezahlen soll, schweigt sich die SPD aus. Herr Oppermann sollte also nicht mit Steinen schmeißen, auch der dumpfbackige Stammtischwähler weiß das. Unabhängig vom Geschlecht, Alter und Familienzugehörigkeit bekommt ein Asylant meines Wissens monatlich 140 Euro Taschengeld, 35 Euro Kleidergeld und 100 Euro zur persönlichen Verfügung. Kinder erhalten unwesentlich geringere Beträge. Dazu kommen für den Außenstehenden nicht zu errechnende Kosten, wie Arztkosten, sonstige Sozialkosten, Kosten für allgemeine Hilfeleistungen, Unterkunft, Verpflegung und vieles mehr. Diese Kosten werden das Geheimnis der einzelnen Bezirksregierungen, der Länder und des Bundes bleiben. Nach der Anerkennung als Flüchtling steht dem Migranten eine Wohnung zu. Zu besorgen von der jeweiligen Gemeinde. Die monatlichen Bargeldzuweisungen ergeben eine Summe von 275,00 Euro pro Person. Multipliziert man diese Summe mit den derzeit 1 087 478 registrierten Flüchtlingen so erscheint monatlich die Summe von 299 056 450, also knapp 300 (dreihundert) Millionen Euro. Nicht mitgerechnet sind die etwa 250 000 nicht registrierten Migranten. Dass Herrn Seehofer und auch Herrn Schäuble klar ist, dass es keine schwarze Null mehr geben wird, ist mir auch klar.

Ortwin Eger Puchheim

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hochpolitischer Akt
Lange Debatten um Kohl-Staatsakt; Titelseite 22. Juni
Hochpolitischer Akt

Kommentare