S-Bahnnetz dringend modernisieren

„Kleinkind von S-Bahn erfasst“; Titelseite 18. Oktober

M. E. wäre dieser furchtbare Unfall vermieden worden, wenn der seit vielen Jahren von OB Ude (SPD) und Wirtschaftsminister Zeil (FDP) favorisierte zweite S-Bahn-Tunnel endlich aufgegeben worden wäre. Denn seitdem dieses mit Recht umstrittene, sündteure Vorhaben so fanatisch weiterverfolgt wird, ist im Gegensatz zu früher keine einzige wesentliche sinnvolle Investition mehr zugunsten des weiteren S-Bahn-Ausbaus ausgeführt worden. Früher wurden immer wieder Verbesserungen auch beim S-Bahn-Ausbau durchgeführt, so zum Beispiel auf der Strecke nach Grafing oder der zweigleisige Ausbau von Giesing nach Deisenhofen usw. Seit fast zehn Jahren wird selbst bei Instandhaltungsarbeiten keine noch so dringende Verbesserung bzw. Modernisierung mehr durchgeführt. Es wird immer nur der alte Zustand wiederhergestellt. In diesem Zusammenhang ist natürlich auch ein zweigleisiger Ausbau der Strecke von Giesing nach Aying mehr als überfällig und somit auch eine zeitgemäße Anpassung des völlig veralteten Bahnhofs Perlach. Das seit Jahren gewachsene Wohngebiet und das Industriegebiet kann leider unverständlicherweise nur über sehr große Umwege erreicht werden. Die vorhandenen Trampelpfade sind somit verständlich. Dagegen wären bei einem zeitgemäßen Ausbau bzw. Modernisierung des Bahnhofs Perlach diese illegalen Trampelpfade über die Gleise nicht vorhanden und dieser grauenvolle Unfall wäre mit großer Sicherheit vermieden worden. Es ist allerhöchste Zeit, dass endlich auch einmal die Verkehrspolitik nach den Menschen, die tagtäglich den ÖV benützen, ausgerichtet wird und nicht für die bekannten Lobbyisten, die leider mehr Einfluss auch bei der Verkehrspolitik besitzen.
Helmut Gall
München

Auch interessant

Kommentare