Hass und Hetze

Spanier schimpfen auf Deutschland; Titelseite 7./8. April

Wenn spanische Medien offen Gewalt gegen Deutschland propagieren („Deutsche als Geiseln nehmen“ sowie Drohung mit Sprengstoffanschlägen in Deutschland), dann wird deutlich, welche Hetze und welcher Hass in maßgeblichen Kreisen Spaniens vorherrschen. Das lässt zugleich ahnen, was einem ausgelieferten Katalanen heutzutage offiziell (etwa Haft unter verschärften Bedingungen) oder inoffiziell (bis hin zum Giftanschlag) blühen könnte. Zur Erinnerung: Der letzte deutsche Politiker, der einen katalonischen Politiker an Spanien auslieferte (wo dieser gleich geköpft wurde), war Adolf Hitler. Dessen Zeit ist schon lange abgelaufen, während sein damaliger spanischer Gesinnungsgenosse General Franco seine Diktatur noch weitere drei Jahrzehnte lang aufrechterhalten konnte. Aktuelle deutsche Politiker hätten allen Grund, sich einer Auslieferung zu widersetzen - trotz der veröffentlichen Drohungen und möglichem nicht veröffentlichtem politischen Druck.

 Bernd Haedrich Benediktbeuern

Langsam wird es unerträglich, zuschauen zu müssen, was unsere weltfremden, undiplomatischen und schlicht realitätsfremden Berliner Politiker täglich auf zahlreichen Gebieten anrichten. Da reist der katalanische Separatist durch so ziemlich alle europäischen Staaten, die alle die heiße Kartoffel in Form eines politisch zweifelhaften europäischen Haftbefehls klugerweise nicht anrühren, aber Deutschland greift natürlich zu und mischt sich dadurch unnötigerweise in innerspanische, historisch komplizierte Angelegenheiten ein. Wie immer das schließlich ausgeht, den Schaden hat Deutschland. Wer macht diese Dilettanten eigentlich mal haftbar für all den Schaden, den sie dauernd zu verantworten haben?

 Dr. Claus Helbig München

Auch interessant

Kommentare