Nun-ist-es-eben-so-Strategie

„Wir bringen Partner in Not“; Titelseite 29. März

Steinmeier kritisiert usw. Ja, Herr Steinmeier, da haben sie recht, Ihre Politik bringt die Partner in Not. Was jetzt in Griechenland und anderswo passiert, ist nichts anderes als die Folge von Angela Merkels Politik. Denn der Urfehler in dieser Flüchtlingskrise war die eigenmächtige Grenzöffnung durch unsere Kanzlerin, und zwar ohne sich vorher mit den anderen EU Staaten bei solch schwerwiegenden und weitreichenden Entscheidungen abzusprechen und dann zusammen und einvernehmlich zu handeln. Wenn die deutsche Politik Angela Merkels aber anscheinend aus Alleingängen, Fakten schaffen, einer nun-ist-es-eben-so Strategie und dem anschließenden sich aufspielen als Oberlehrer und moralische Instanz, der die anderen gefälligst zu folgen haben, besteht, – wenn man damit dann alleine gegen fast alle anderen steht, dann sollte man ein klein wenig auch über sich selber nachdenken. Seid Ihr wirklich die Guten und Schlauen – und alle anderen dumm? Ist es richtig, befreundete Staaten und Partner vor vollendete Tatsachen zu stellen? Und warum eigentlich fragt die Menschen hier keiner, was sie eigentlich wollen?

Klaus Birkl Weilheim

Im Fall NDR contra Erdogan sei es Satire gewesen - presserechtlich nicht zu beanstanden - ob's hilfreich war für die EU und unser Land ist eine andere Betrachtung. Den Türkischen Präsidenten traf es an seiner empfindlichsten Stelle- sogar unseren Botschafter bestelle er ein und äußerte seinen Unmut - der Deutsche Satiriker hat bestimmt daran gedacht, dass wir EU-ler die Türkei bei der Syrien-Flüchtlingsfrage dringend brauchen-Herr Erdogan kann die Preise dafûr bestimmen? Aber dafür ist dann Jean-Claude Juncker. und Außenamtschef Frank-Walter Steinmeier sowie die Kanzlerin zuständig - ob der Türkische Alleinherrscher seine eigene Presse-Zensur auch nur ein Jota ändert? Eher nein ist zu vermuten. Dagegen fast unbeschwert heiter die völlig frei erfundene Geschichte einer Einladung zum gemeinsamen Abendessen bei unserem obersten Richter in Karlsruhe aus der Feder eines Redakteurs einer ansonsten fûhrenden deutschen Zeitung - nicht des MM - die dann den Bundesrichter veranlasste zu dementieren ‘ ich habe diesen Herrn überhaupt nicht eingeladen’. Wie erwähnt, frei erfunden. Musste dieses Anwanzung - so würde es Herr Peter Gauweiler evtl. apostrophieren - denn unbedingt sein? Dieser Redakteur darf weiterhin sogar als begehrter Talker im BR auftreten. Ein H. Pröbst oder Hans Heigert - hätten sie das durchgehen lassen? Das war nicht Satire - eher die andere Deutung.

Hans Steidl Vaterstetten

Auch interessant

Kommentare