Nicht in Erdogan-Türkei

Türkei: Appell an deutsche Touristen; Titelseite 2. Januar

Spricht doch der türkische Außenminister Cavusoglu plötzlich davon, die Türken würden die Deutschen traditionell als gute Freunde betrachten. Daran zweifle ich grundsätzlich nicht, beziehe diese Feststellung aber nur auf die Hälfte der Türken, die Erdogan und seine AKP nicht gewählt haben, ich persönlich lehne es ab, jemandes Freund zu sein, der mich öffentlich über Monate hin als Nazi, als Terrorist uns sonst was aufs Übelste beschimpft, ja demütigt, der unsere Kanzlerin, unsere Politiker in den Medien aufs Übelste diffamiert. Ein Erdogan, der es sich erdreistet, bei uns in Deutschland türkische Mitbürger gegen ein Deutschland aufzuwiegeln, das diesen Freiheiten gewährt, von denen sie in ihrer Heimat nicht mal träumen dürfen ohne Gefahr zu laufen, eingesperrt zu werden, hat seinen Anspruch auf Freundschaft verwirkt. Darum glaube ich, dass es Charaktersache ist, diese, ich betone ausdrücklich, Erdogan-Türkei, derzeit als Urlaubsland zu meiden. Dazu sitzen mir noch zu viele Menschen in türkischen Gefängnissen, ohne Anklage, mit zweifelhaften Anschuldigungen. Nicht zu vergessen, die in unserem Land immer wieder festgestellten Bespitzelungen türkischer Mitbürger. Wie weit Herr Cavusoglu geistig noch von einer Demokratie entfernt zu scheint, zeigt mir seine Differenzierung zwischen Staat und Volk. Ich kenne die Türkei als schönes, kulturelles Land und ich freue mich auf eine Zeit, wo es wieder ein freiheitliches Reiseland sein wird. 

Albert Jobst München

Auch interessant

Kommentare