Massenhaft Bäume pflanzen

Redordanstieg der CO2-Konzentration; Weltspiegel 2. November

CO2-Wert dramatisch hoch – was für eine alarmierende Nachricht! Mich wundert der Anstieg des CO2-Wertes der Luft nicht. Man kann sich leicht ausrechnen, wie viel Kohle, Erdöl und Erdgas in den letzten 100 Jahren verbrannt wurde. Ja wo soll das CO2 hin? Ob man den jährlichen CO2-Ausstoß von 52 auf 42 Milliarden Tonnen senkt oder noch weiter, der CO2-Gehalt der Luft wird trotzdem weiter ansteigen, nur eben etwas weniger schnell. Wichtig ist, dass man das CO2 wieder bindet. Dazu ist notwendig, massenhaft Bäume zu pflanzen. Flächen gäbe es genug, die Wüste Sahara und die trockenen Gebiete rund um das Mittelmeer. Meerwasser müsste entsalzt und dort hingeleitet werden, wo die Bäume wachsen sollen. Dazu kann man Sonnen- und Windenergie nutzen, Entsalzungsanlagen und Pumpen können diskontinuierlich betrieben werden, eben wenn Sonne scheint und/oder Wind weht. Und das Holz müsste dann dort eingelagert werden, wo man früher die Kohle abgebaut hat, damit der Kohlenstoff dauerhaft gebunden bleibt. Die Weltorganisationen sollten ein solches Bepflanzungsprogramm auflegen und für die Bevölkerung im Norden Afrikas und im nahen Osten wären Arbeitsmöglichkeiten geschaffen, die deren Leben vor Ort verbessern würde, so dass sie nicht mehr nach Europa flüchten müssten. Dies sollte Thema der am Montag in Bonn beginnenden Weltklimakonferenz sein und unsere Klimakanzlerin könnte sich damit dort positionieren. 

Dr. Rudolf Lorenz Ebersberg

Auch interessant

Kommentare