Alle freigeben

Rekordmenge gefunden; Weltspiegel 28. Dezember

Sieben Millionen Tonnen Kokain hat der Zoll in Hamburg beschlagnahmt, Wert einige 100 Millionen Euro. Gleichzeitig teilt die Polizei mit, dass sie vermutlich nur zehn Prozent der Drogen finden. Für diese zehn Prozent macht unser schwacher Rechtsstaat einen unglaublichen finanziellen Aufwand. Zollbeamte, Polizeibeamte, Staatsanwälte, Richter und Drogenhunde werden für diese 10 % eingesetzt, 90 % kommen unbehelligt ins Land. Von den vielen Gerichtsverfahren ganz zu schweigen. Wegen 10 % würde ich alle Drogen freigeben. Sollen sich doch die Konsumenten umbringen oder verblöden. Alkohol ist ja auch freigegeben, das Umbringen oder Verblöden dauert hier halt etwas länger. Bei Drogen am Steuer müsste es drastische Strafen geben. Beim ersten Mal fünf Jahre Führerscheinentzug, beim zweiten Mal zehn Jahre Entzug und beim dritten Mal lebenslänglich Entzug. Dann wären auch die Straßen wieder leerer. Was macht unsere hilflose Politik? Nichts! Warum nichts? Das sind ja auch unsere Wähler und wir wollen sie nicht mit drastischen Strafen der AfD zutreiben. Na dann weiter so! 

Paul Orthmann Aschheim

Auch interessant

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.