Geistige Brandstifter

Imam ruft zu Steinigungen auf; Weltspiegel 5./6. März

Mit Kopfschütteln las ich Ihren Artikel über eine vierteilige Dokumentation „Moscheen hinter dem Schleier“ die im dänischen Fernsehen lief. Was in Europa in der Zwischenzeit unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit von sog .religiösen Vordenkern öffentlich propagiert werden darf, ist nur noch skandalös. „Frauen, die Unzucht begehen, müssen gesteinigt werden“. Wohlgemerkt Frauen, von Männern sagt er nichts.“ Wer eine Moslem tötet, muss getötet werden“ Ich würde dann damit im sog. Islamischen Staat anfangen! Der Gipfel der Unverschämtheit ist das Argument der Moslems, „die Scharia ist Teil des Islams, Gegenmaßnahmen sind eine verfassungswidrige Unterdrückung der Religionsfreiheit“ Sie nehmen die Religionsfreiheit als Vorwand die Scharia zu rechtfertigen und stellen sich damit gegen die Verfassungen diesem Fall gegen die dänische! Wo bleibt eigentlich eine Gegendarstellung bzw. Korrektur der gemäßigten (vernünftigen) Moslems? Diese geistigen Brandstifter sind es, die leichtgläubigen Jugendlichen die noch nach Orientierung suchen in den Abgrund fuhren. Nun könnte man sagen das hat sich ja alles in. Dänemark ereignet, was kümmert uns das in Deutschland? Kein Land in Europa rührt ein Inseldasein, solche Ansätze werden ganz schnell von religiösen Fanatikern aufgesogen. Was predigen denn die Salafisten in Deutschland? Die Politik sieht tatenlos zu, verharmlost und wundert sich über das Erstarken der Pegida Bewegung und der Rechtsradikalen. Ich bin weder ein Pegida-Befürworter, noch bin ich rechtsradikal orientiert. Mein gesunder Menschenverstand sagt mir aber, dass viele Flüchtlinge dieses Frauenbild bzw. dieses Schariadenken gut mitbringen. Eine Integration in unsere Wertegemeinschaft ist deshalb, wenn überhaupt, nur langfristig möglich.

Engelbert Breitenladner Miesbach

Auch interessant

Kommentare