Ethisch bedenklich

„Schockfotos ab Mai auf Schachteln“; Weltspiegel 26. Februar

Mit dem neuen Tabakgesetz TPD2 hat man als U-Boot auch die nachweislich weit weniger schädliche Dämpfe / E-Zigarette nahezu tot reglementiert. Warum? Weil die involvierten Pharmakonzerne damit kein Geld verdienen konnten, sie nicht in die Apotheke bekamen und die eigenen Mittel weit weniger erfolgreich sind. Also entschied man sich gegen den Konkurrenten vorzugehen - auch mit dem verwerflichen Kalkül, dass mittels Rauchen mehr Krebserkrankungen zu behandeln sind und der Markt für diese Mittel im Milliardenbereich liegt. Die nachweislich von Pharma unterstützten Institutionen WHO und DKFZ brachten über die ebenfalls geschmierten Akteure die Argumentationen in die Gesetzesvorlagen durch EU und in Deutschland ein – auch das ist längst nachgewiesen. Verlierer sind die – auch kommenden – Raucher, denen eine Alternative hätte helfen können, einen Ausstieg zu finden. Wie sagte der renommierte Pharmakologe Prof. Dr. Bernhard Mayer bei der vorherigen Befragung richtig: „Ich finde es ethisch wirklich bedenklich, dass man das Produkt, dass Rauchern erstmalig jetzt die Chance bietet hier einen Ausstieg zu finden, dass man dieses Produkt ganz gleich unattraktiv machen will.“ Das hat die Lobby ehemaliger Volksvertreter nun geschafft.

Volker Kunze Eching

Auch interessant

Kommentare