Schon genug belastet

Manuela Dollinger: „Neuer automobiler Frühling bricht an“; Wirtschaft 20. Januar

Autonomes, das heißt fahrerloses Fahren im Werdenfelser Land? Man könnte es fast glauben, als ich am Freitagmorgen auf dem Parkplatz der Wankbahn war. Dort standen – überwiegend mit laufendem Motor! – zirka 40 schwarze Limousinen der Luxusklasse zweier Hersteller mit Ingolstädter und Münchener Kennzeichen ohne Fahrer und Insassen und warteten auf ihren Einsatz. Auf meine Frage an eine junge Dame mit Warnweste wurde mir geantwortet: „Just for fun“. Waren die Limousinen bereits auch im Sommer mehrfach hier anzutreffen (leicht zu erkennen an den weißen Ziffern an der Frontscheibe und der flotten Fahrweise), scheint es sich hier um eine Dauereinrichtung eines Fahrzeugherstellers oder -händlers zu handeln. Sind unsere Straßen im Oberland nicht schon genug mit viel Verkehr belastet und werden wir Normalfahrern nicht immer wieder dazu aufgefordert, vor Ampeln und Bahnschranken den Motor abzustellen? Gelten für Rallye-VIPs besondere Regeln? Wo bleibt hier der Umweltschutzgedanke?

Rainer Beckmann Garmisch-Partenkirchen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur der Staat pleite
Julius Müller-Meiningen: Warum Italien nicht von der Stelle kommt; Wirtschaft 22. Juni
Nur der Staat pleite
Am Nasenring
Dirk Walter und Christian Deutschländer: Lufthansa verlagert A 380 nach München; Bayern 14./15. Juni
Am Nasenring

Kommentare