Inkompetente Manager

Riesenverlust zwingt Bahn zum Handeln; Wirtschaft 17. März

Von der Inkompetenz deutschen Managements: Es ist schon erstaunlich, wie ruhig es noch in diesem Land ist. Darüber kann selbst das laue Lüftchen des Wahlausgangs vom Wochenende nicht hinwegtäuschen! Und wieso sich alle genau darüber wundern, wundert mich sehr. Da kann ein Bahnchef Grube allen Ernstes in Berlin erklären, die wirtschaftliche Entwicklung und damit die Ausrichtung seines Konzerns verschlafen zu haben, übernimmt dann auch noch „als Vorstand für einen Verlust von 1,31 Mrd. Euro die Verantwortung“ und bleibt im Amt? Hallo deutsche Staatsregierung: Ich bitte um Erklärung! Grube verdient ungefähr 1 Million Euro und das ohne Boni! Im Fußball löst man erfolgreiche Trainer mittlerweile sehr kurzfristig ab. Warum macht man sich das in der deutschen Wirtschaft nicht zu eigen? Die Herren messen sich mit ihren Gehältern gerne international, nur mit der Performance – dem Leistungsnachweis – sieht es dann doch eher mau aus. BMW darf sich feiern und hat doch die Elektromobilität verpennt, die gesamte deutsche Automobilwirtschaft überlässt die Forschung zu neuen Batterien nahezu komplett den Chinesen, Telekom und Siemens erkennen erst jetzt die maßgebliche Bedeutung des Breitbandausbaus auch für die deutsche Wirtschaft und für „4.0“ (der Begriff allein ist schon Unsinn!), die Energiebranche muss vor Gericht Klage gegen den Staat führen, weil sie selbst die zukunftsorientierte Marktausrichtung ihrer Unternehmen verpennt hat, deutsche Sparkassen haben zwar nichts gegen ihre Rolle als kommunale Institute, wollen aber in Notlagen nicht an Management-Gehältern sparen, sondern in der Fläche Filialen schließen und Versicherungen konnten keine neuen Formen guter Altersvorsorge entwickeln, mit diesem Mitarbeiterstab? Und alle fordern sie die Unterstützung des Steuerzahlers ein, um ihr Komplettversagen zu verdecken und weiterhin gute Gehälter beziehen zu können. Wo lebe ich eigentlich? Warum unterhalten wir uns in der Politik und den Talkshows nicht genau darüber. Ein Lob der Flüchtlingskrise! Sie vernebelt uns komplett die Sicht und beraubt uns unserer Sinne - und das ist jetzt irgendwie keine Ironie!

Torsten Zink München

Auch interessant

Kommentare