Noch mehr Dreck

Dirk Walter: „Atlanta- Airport knackt 100-Millionen-Marke“; Wirtschaft 31. Dezember/1. Januar

Wenn die Menschheit die besorgniserregende Entwicklung des Klimawandels auch nur einigermaßen Ernst nimmt, dann sollte sich auch jeder Mensch eigene Ziele setzen, um dieser entgegen zu wirken. Kleinste Besorgungen mit dem Geländewagen erledigen, täglich Fleisch auf dem Tisch und für kleines Geld übers Wochenende in Europa herumzufliegen macht ggf. Spaß, ist aber schlecht für die weitere Klimaentwicklung. Autos machen Dreck (nicht nur VWs). Flugzeuge machen noch viel mehr Dreck und zerstören die Atmosphäre und die vielen Kühe die wir essen, furzen unsere Umwelt kaputt, solange sie großgezogen werden. Da argentinisches Rindfleisch angeblich noch besser schmeckt, wird dieses um die halbe Welt gekarrt, bis es bei uns in der Pfanne liegt. Politiker verschiedenster Parteien halten große Reden und mahnen zum Umdenken, eine dritte Startbahn muss aber unbedingt her, da wir sonst angeblich den Anschluss an die anderen Klimazerstörer verlieren. Billig-Airlines, die früher kategorisch von der FMG abgelehnt wurden, werden plötzlich mit Handkuss genommen, um die schlechten Statistiken zu schönen und um noch mehr Dreck ins Münchner Umland zu bringen. Es wird von unserer Wirtschaft und Politik absolut kontraproduktiv zur Umweltentwicklung gearbeitet und uns Bürgern wird ein schlechtes Gewissen vermittelt. Wie blöd oder verlogen ist die Welt eigentlich? Anstatt unmittelbar damit zu beginnen die Klimaziele von Paris umzusetzen rühmt man lieber erst mal die größten Flughäfen der Welt und lobt die Zunahme von Passagieren, die wahrscheinlich größtenteils völlig sinnbefreit in der Weltgeschichte umher fliegen. Wenn ich etwas zu sagen hätte, würde ich vorschreiben, Flüge unter 500 km im Preis zu verzehnfachen, und mit dieser Maßnahme die absolute Notwendigkeit dieser Verbindungen testen. Im Gegenzug dazu müssten die Bahnverbindungen entsprechend verbessert werden. Ich kann nur hoffen, dass möglichst bald ein Umdenken einsetzt, denn sonst können noch so viele Klimagipfel stattfinden - Schnee im Winter würden unsere Kinder und Enkel nur noch von alten Fotos und Videos kennen.

Martin Falkenberg Berglern

Auch interessant

Kommentare