Leserbrief

Mitarbeiter in den Sozialämtern sollten besser geschult werden

Hartz-IV: Sanktionenverfassungswidrig?;Wirtschaft 16. Januar

Zu meiner Person: 57 Jahre, gelernter Bankkaufmann, zertifizierter Immobiliengutachter – und fünf Jahre Hartz- IV-Empfänger. Die Jobcenter sind nicht für Hartz IVer zuständig! Das ist in München das Sozialbürgerhaus. Nach Ablauf meines Arbeitslosengeldes 1 bin ich direkt in Hartz IV gerutscht. Ein Schock. Aber dann: Meine erste Maßnahme des Sozialbürgerhauses nach zwei Monaten war die Aufforderung zur Teilnahme an einem mehrwöchigen Kurs „Wie gestalte ich meinen Tagesablauf“. Völliger Unsinn. Die Sozialämter vergeben diese Schulungsmaßnahmen an externe Unternehmen und bezahlen viel (Steuer)Geld dafür. Daran habe ich nicht teilgenommen: Kürzung 10 % für drei Monate. Dann durfte ich an einer Maßnahme teilnehmen, in der sich zwei Münchner Unternehmen darstellten, um Mitarbeiter zu akquirieren. Ein Unternehmen aus der Versicherungsbranche und eines aus der Immo-Branche (Münchner Kindl) – beides Strukturvertriebe. Während der Vorstellung die Veranstaltung verlassen: Kürzung um 20 % für drei Monate.

Mein letztes Beispiel: Mir wurde ein Pflichttermin gesetzt, um mit einem professionellen Berater aus der Immobilien-Branche (auch ein Externer) zu reden. Der hat meinen CV beim Termin gelesen und hat mich dann tatsächlich gefragt: „Was macht den so ein – was ist das – ein Asset Manager?“ Das Gespräch habe ich abgebrochen. Kürzung 10 % drei Monate.

Fazit: Die Mitarbeiter in den Sozialämtern sollten besser geschult werden, um die entsprechenden CVs zu verstehen. Für einen Mitdreißiger ohne Schul- oder sonstige Ausbildung, mag eine solche Maßnahme hilfreich sein. Für einen Hartz IVer mit entsprechender Ausbildung und Lebenserfahrung sind diese ganzen Maßnahmen vollkommen sinnfrei. Hier müssen die Fördermaßnahmen an das jeweilige Können der zu Fördernden angepasst werden.

Zu guter Letzt: Hilf Dir selber – nach der x-ten Bewerbung bin ich wieder im ersten Arbeitsmarkt integriert.

Maximilian J. Tiefenbacher

München

Auch interessant

Kommentare