Schmarotzerhafte Lohnsteuertabelle

Mehr Geld für Beamte; Titelseite 20. Februar

Bleibt nur die Frage, für wen der Tarifabschluss gelungen ist, wenn die Abgaben steigen. Lohn-, Kirchen- und Mehrwertsteuer erhöhen sich, denn die Dienstleistungspreise kennen auch nur eine Richtung. Die Beiträge für Gewerkschaft und Krankenkasse auch noch abgezogen und was bleibt? Bei den Mitgliedern des Bundestags (MdB) sieht das schon anders aus, ab Juli 2017 2,8 Prozent von 9800 Euro ergibt 10 075 Euro und davon 5000 Euro steuerfrei, da sieht es anders aus. Dank, dass ihr Euch so für unser Steueraufkommen einsetzt. 

Helmut Kühn Murnau

So kann man den Messias, Herrn Schulz, von der unsozialen SPD entlarven. Viele Menschen laufen zur Zeit mit geschlossenen Augen diesem Flötenspieler hinterher. Alle Arbeitnehmer im Öffentlichen Dienst sollen ihre neuen Gehaltsabrechnungen ganz genau darauf prüfen, was ihnen von dem Gehaltsplus von 2 Prozent (oder 75 Euro) übrig bleibt. Wie hoch sind die Abzüge der Sozialbeiträge, wie hoch ist die neue Lohnsteuer, was bleibt mehr an netto? Die schmarotzerhafte Lohnsteuertabelle hat übrigens die SPD mit Kanzler Schröder und Finanzminister Steinbrück, sich extra ausgedacht. Und jetzt kommt noch die steigende Inflationsrate von 1,8 -1,9 Prozent. Das Ganze endet in einem-neuerlichen Kaufkraftverlust, das ist leider die Wahrheit. Das ist eine Verhöhnung der Arbeitnehmer, merkt das wirklich niemand? Ist das die neue Gerechtigkeit der SPD? Hat nicht diese Tariferhöhung ein Konglomerat der SPD ausgehandelt, nämlich der Verhandlungsführer im Öffentlichen Dienst (SPD-Minister in Niedersachsen), der SPD-nahe Gewerkschaftsboss und Aufsichtsrat Bsirske und SPD-Mitglieder auf Arbeitnehmerseite. Also Augen auf und das Gehirn bitte aktivieren. 

Hans-Joachim Kropsch Schliersee

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Klinkenputzer
Sebastian Hölzle: Neuer Stromanbieter – ganz ohne Vertrag; Wirtschaft 14./15. August
Kein Klinkenputzer

Kommentare