Gravierende Missstände in der Massentierhaltung

Ein Zeichen für bessere Tierhaltung; Wirtschaft 3. Januar, Christian Vordemann: Sofort verbieten!; Kommentar 17. Januar

Anstatt ein weiteres Tierwohl-Label zu initiieren, dass das Papier nicht wert ist, worauf es steht, nur damit die kriselnde Fleischlobby wieder höhere Umsätze erzielt, sollte der Agrarminister erst mal schwerste Tierschutzverletzungen in den eigenen Reihen abstellen. So zeigte der NDR vor Kurzem erschütternde Bilder aus Ställen von CDU-Politikern und Bauern-Präsidenten, darunter auch einen an der Initiative Tierwohl Beteiligten. Zu sehen sind Schweine mit riesigen Wunden, Buchten voller Kot und hustende Schweine mit geröteten oder vereiterten Augen. Die Luft in dem Stall war so schlecht, dass sich die Filmer deswegen dort kaum aufhalten konnten. Luftmessungen zeigten Ammoniakwerte, die dreimal so hoch waren wie gesetzlich erlaubt. Als absolut schockierend und abstoßend beurteilte ein renommierter Veterinärwissenschaftler die Tierhaltung. Die grausamen Enthüllungen zeigen einmal mehr die gravierenden Missstände im System der industriellen Massentierhaltung, die die Schönfärberei und Heuchelei der Branchenvertreter und des Bauernverbandes entlarven. Von diesen und Minister Schmidt können wir nicht erwarten, dass das kalkulierte Tierleid für billige Ramsch-Schnitzel gestoppt wird. Daran wird auch ein staatliches Tierwohllabel nichts ändern. 

Alex Bauer München 

Man darf jetzt eine, wenn auch ganz schwache Hoffnung hegen, dass der Bundeslandwirtschaftsminister mit „bald aufhören“ eine begrenzte Zeitspanne meint und tatsächlich zur Sache schreitet, denn für ein kultiviertes Land ist diese Methode von Tiervernichtung ungeheuerlich, und ich erinnere mich, wie meine jetzt erwachsenen Enkelkinder mich entsetzt darüber ausgefragt haben. Was sie jetzt ihren Kindern sagen? Werde sie fragen. Die Demonstrationen von Tierschützern gegen die Transporte lebender Schlachttiere an der Grenze zu Italien habe ich gesehen, als meine Kinder etwa im gleichen Alter gewesen sind. Haben da positive Veränderungen stattgefunden? 

Oxana Antic München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staat straft Arbeitende
Wie sich die Zahnvorsorge auszahlt; Geld & Markt 12. Dezember
Staat straft Arbeitende
Skepsis wegen Abzocke
Trump und AfD leugnen Fakten; Leserforum 7. DezemberSebastian Hölzle: Warum die Energiewende stockt; Wirtschaft 6. Dezember
Skepsis wegen Abzocke

Kommentare