Leserbrief

Wasserstoff-Autos ineffizient

Sebastian Hölzle: Wasserstoff-BMW soll 2027 in Serie gehen; Wirtschaft 28. Mai

Der Grund für den Einstieg von BMW in die Wasserstofftechnik steht ja schon in der Einleitung: …hofft auf Fördergelder in dreistelliger Millionenhöhe. Wasserstoff ist ein interessanter Rohstoff und auch ich bin für eine weitere Forschung in der Wasserstofftechnik in einigen Bereichen. Nur im Verkehrsbereich (speziell Pkw) ist ein Brennstoffzellenfahrzeug einfach mehr als ineffizient und damit unsinnig. Der Energiebedarf des Straßenverkehrs beträgt etwa 770 TWh pro Jahr, bei der Umstellung auf E-Auto mit Batterie (BEV) wären etwa 200 TWh nötig, bei Umstellung auf Brennstoffzellenfahrzeuge würde sich der Energiebedarf auf 1000 TWh erhöhen. Brennstoffzellenfahrzeuge kommen auf einen Wirkungsgrad von etwa 20 %, BEV schaffen dagegen 80 %, bei Verbrennungsmotoren liegt der Wirkungsgrad gerade bei jämmerlichen 10 bis 20 %. 2020 wurden in Deutschland 570 000 E-Autos zugelassen im Vergleich zu 382 Brennstoffzellenfahrzeugen. Gerade 60 Tankstellen für Wasserstoff gibt es in Deutschland, dem stehen 38 000 Ladepunkte für BEV gegenüber. Eine Wasserstofftankstelle kostet etwa 1 Mio. €, mindestens 1000 Stück wären für ein einigermaßen flächendeckendes Netz notwendig. Als großer Vorteil wird immer die Reichweite und das schnelle betanken angeführt. Kaum einer ist sich der Tatsache bewusst, dass es nach einem Tankvorgang etwa 20 Minuten dauert, bis sich der notwendige Druck für den nächsten Tankvorgang wieder aufgebaut hat. Zudem muss der Wasserstoff zu den Tankstellen gebracht werden und keiner wünscht sich noch mehr Schwerlastverkehr auf unseren Straßen. Von den Gegnern der BEV wird immer die Reichweitenangst geschürt, derzeit muss man hier noch Kompromisse eingehen aber durch die Fortschritte in der Akkutechnik und immer mehr vorhandenen Schnellladestationen hat sich dieses (scheinbare) Problem bald erledigt. Und der Vorteil, sein BEV zuhause an der Steckdose aufladen zu können, sollte nicht unterschätzt werden.

Anton Bals

Walpertskirchen

Auch interessant

Kommentare