Kaum noch eine S-Bahn fährt in München - Das sind die Ausweichmöglichkeiten

Kaum noch eine S-Bahn fährt in München - Das sind die Ausweichmöglichkeiten

Erste Elektroauto-Ladestation am Irschenberg

Miesbach - Die erste Ladestation für Elektroautos im Landkreis Miesbach steht am Irschenberg. An der Tankstelle von Klaus Waldschütz können Autofahrer jetzt neben Diesel, Benzin, Erd- oder Flüssiggas auch Strom zapfen.

Die 5500 Euro teure Ladestation orderte Waldschütz bei seinem Energieanbieter E.ON Bayern. Sie ist auch für Elektro-Fahrräder und -Roller geeignet. Als Kunden möchte der Unternehmer vor allem Leute gewinnen, die auf der Autobahn unterwegs sind. Sie sollen ihren Radius erweitern können.

Der Vorteil der Elektro-Tankstelle: Während der Rast am Irschenberg kann der Autofahrer bequem sein Elektro-Fahrzeug über ein 32 Ampère-Kabel aufladen. „In einer Stunde sind etwa acht Prozent der Leistung aufladbar“, erklärt Waldschütz. Zum Aufladen erhält der Kunde eine Tankkarte, deren Magnetstreifen die Klappe für den Stromanschluss öffnet. Dann muss der Autofahrer nur noch den Wagen anschließen und die Karte nach dem Laden wieder zurückgeben.

Bezahlen wird der Kunde dafür anfangs noch nichts. „In der ersten Zeit wird sich die Station nicht rentieren“, sagt Waldschütz. Der Irschenberger ist sich mit dem Preis noch nicht sicher, weshalb er erst einmal Erfahrungswerte sammeln möchte.

Auch interessant

Kommentare