Neuer Glanz für die Perle: Die Investoren haben inzwischen konkrete Pläne für das Anwesen in bester Lage. foto: Plettenberg

Ein Hotel soll Rottach gut tun

Rottach-Egern - Die Ageno Holding GmbH beantragt Umbau und Erweiterung der „Seeperle“.

„Wir wollen was schaffen, was Rottach gut tut", hatte Geschäftsführer Andreas Greither versprochen, als sich die Rottacher Ageno Holding GmbH im Dezember 2008 als neuer Investor der „Seeperle“ präsentierte. Ein gutes Jahr später liegen konkrete Pläne vor, wie das Anwesen in exponierter Lage in der Rottacher Seestraße wieder mit Leben gefüllt werden soll: „Der derzeitige Stand ist, dass der Bauherr ein Vier-Sterne-plus-Hotel beabsichtigt“, erklärt Bauamtschef Walter Hübsch.

Platz finden sollen darin 52 Zimmer. Dafür muss der Osttrakt um ein Geschoss erhöht und nach Süden verlängert werden. Das Westgebäude soll zur Seestraße hin bei gleicher Höhe erweitert werden. Auf der Freifläche ist ein Gebäude für Kleingastronomie geplant. Zudem bekommt die „Seeperle“ einen neuen Zugang. Bislang mussten die Gäste zum Eingang einen Hügel hinauf, künftig soll dieser von der Seestraße aus ebenerdig zu erreichen sein.

Die Ageno-Holding GmbH hat hierfür den Umbau und die Erweiterung des Anwesens Seestraße 19/21 zum Hotel beantragt. Zudem berät der Gemeinderat heute eine Änderung des Bebauungsplans auf der Tagesordnung. „Ein reines Hotel entspricht sehr deutlich den Zielen der Gemeinde“, erklärt Hübsch, ohne dem Gremium vorweggreifen zu wollen. Der aktuelle Bebauungsplan sieht für das Gelände noch eine Drittel Hotel- und zwei Drittel Kliniknutzung vor. Der Hotelier Klaus-Dieter Oechsner wollte seeseitig eine Erweiterung der Egerner Höfe unterbringen. Der Aachener Professor Ulrich Schneider träumte von einer Klinik für Gelenkchirurgie im südlichen Teil. Das Projekt hatte sich damals aber zerschlagen.

Auch interessant

Kommentare