Ausdrucksstark trägt Autor Jörg Steinleitner aus seinem Krimi vor: mit vielen Dialekten, starker Mimik und Gestik sowie vielen Stimmlagen. Fotos: kasu

Krimi-Premiere hoch über dem Tegernsee

Rottach-Egern - Autor Jörg Steinleitner stellt im Panorama-Restaurant auf dem Wallberg seine "Tegernseer Seilschaften" vor. 160 Besucher sind begeistert.

Null Grad, leichtes Schneetreiben im Panoramarestaurant auf dem wolkenverhangenen Wallberg, zwei (literarische) Leichen, 160 Gäste, ein Autor, ein Musiker und ein Polizei-Oberkommissar: Das waren die Zutaten für einen unterhaltsamen und kulinarischen Krimiabend. Autor Jörg Steinleitner stellte seinen aktuellen Krimi „Tegernseer Seilschaften“ vor – nicht sein erstes Buch, aber sein erster Krimi. Eine lohnende Beute für die Initiative „Krimifestival München“, eine Lesung am „Tatort“ Wallberg zu veranstalten. Schon 2009 organisierten Sabine Thomas und ihr „Komplize“ Andreas Hoh eine Reihe von Kriminächten rund um den Tegernsee.

Auf 1620 Metern Höhe trafen die Krimifreunde zusammen. Mehr als die Hälfte kam eigens aus München angereist, um bei der Buchpremiere am Tegernsee dabei sein zu können. Bei Hühnersüppchen, Sauerbraten und Kaiserschmarrn tauchten die Gäste in die Story rund um die ebenso attraktive wie „preußische“ Ermittlerin Anne Loop ein. Ein Bauer wird erhängt im Wald aufgefunden, es entspinnt sich ein Netz aus Verdächtigungen, Intrigen und Ermittlungen. Von Sexpraktiken wird berichtet, von echten Kerlen, regionalen Schmankerln und Stammtischgesprächen im Bräustüberl. Der Mord rückte schnell in den Hintergrund, und die Krimispannung wich schnell den eher humoristischen Passagen, von Autor Jörg Steinleitner so anschaulich und charaktervoll vorgetragen, dass lautes Lachen und spontaner Applaus das Wallberger Panoramarestaurant zum Beben brachten.

Eine ganz besondere Nuance verlieh der Veranstaltung der Filmmusiker Helmut Sinz. Er begleitete die Lesung nicht nur am Akkordeon mit stimmungsvoller Musik, sondern erzeugte mit Hilfe von Luftballons, Geigenbogen und einem Sammelsurium abenteuerlicher Werkzeuge die passenden Geräuschen zum Vortrag.

Die Zuhörer genossen das gelungene Arrangement aus Musik, Geräuschen und Literatur, das Menü geriet schnell zur Nebensache. Der Jurist und Autor Steinleitner berichtete auch von seiner bewegten Vergangenheit in China, als Marine-Rekrut auf Hohen See und als Bauernhofbesitzer. Ein Autor zum Anfassen, durch und durch sympathisch, schlagfertig und jeder spontanen Frage gewachsen. In seinem Lesevortrag bewies er zudem großes Talent als Entertainer. Mit einem breiten Repertoire an Mimik, Gestik, Dialekten und Stimmlagen charakterisierte und differenzierte Steinleitner die von ihm geschaffenen Personen vortrefflich. Auch Tempo und Dynamik stimmten.

Sei Krimi kolportiert, wie man in seinen Augen am Tegernsee einen Mordfall löst, nämlich mit jeder Menge Gemütlichkeit und Menschlichkeit. Ein Abend, der unbedingt Lust auf den ersten Krimi des jungen Autors machte. Viele Besucher versorgten sich gleich vor Ort mit einer handsignierten Ausgabe der „Tegernseer Seilschaften“.

Das i-Tüpfelchen des Abends bildete am Ende der Veranstaltung der Bad Wiesseer Polizei-Oberkommissar Reinhard Mergner. Gelassen und humorvoll parierte er die Fragen von Gastgeberin Sabine Thomas. So erfuhr das Publikum, dass auch am idyllischen Tegernsee pro Jahr im Schnitt zwei Morde zu verzeichnen sind. „Aber die Aufklärungsquote ist zehn Prozent höher als in München“, fügte Mergner verschmitzt hinzu und brachte das Publikum damit zum Lachen.

Donnernder Applaus am Ende war der Lohn für eine gelungene und wiederholungswürdige Veranstaltung, an deren Erfolg die verschiedenen Beteiligten auf ihre jeweilige Art Anteil hatten.

Termine für weitere Kriminächte rund um den Tegernsee stehen noch nicht fest. In München aber können Krimifans noch den ganzen April in den Genuss von Lesungen kommen. Infos auf www.krimifestival-muenchen.de.

Auch interessant

Kommentare