Flagge zeigen in Berlin: Mitstreiter der Zivilcourage Miesbach um Co-Sprecherin Anneliese Blümel (r.) bei der Demonstration in Berlin. Foto: kn

Zivilcourage demonstriert für gesunde Lebensmittel

Landkreis - "Wir haben es satt" - unter diesem Motto demonstrierten auch Vertreter der Zivilcourage Miesbach in Berlin.

25 000 Menschen aus dem ganzen Bundesgebiet waren jetzt anlässlich der Grünen Woche in Berlin zusammengekommen, um nach dem Motto „Wir haben es satt!“ gegen Agrargroßindustrie und für bäuerliche Landwirtschaft und gesunde, fair produzierte Lebensmittel zu demonstrieren. Auch Vertreter des Aktionsbündnisses Zivilcourage für einen Agro- Gentechnikfreien Landkreis Miesbach mischten sich mit ihren Mitstreitern aus anderen Landkreisen unter die Demonstranten.

Wie die Vertreter zahlreicher bäuerlicher und anderer Vereinigungen auch machten sie auf dem Weg zum Bundeskanzleramt ihre Ziele deutlich. „Keine Agro-Gentechnik“ und „Keine Patente auf Leben“ lauteten einige der Forderungen. Mit dem Spruch „Wir sind dann mal weg!“ wiesen beispielsweise die Imker in ihren weißen Arbeitskleidungen auf die Problematik des Bienensterbens durch Agrochemie hin. Sie forderten auch: „Politiker aufgewacht! Wir wollen endlich blühende Landschaften für Biene, Hummel & Co, frei von Insektiziden, Herbiziden & Neonicotinoiden.“

Die bäuerlichen Organisationen forderten in Berlin die Stärkung der bäuerlichen Landwirtschaft. Milch sei mittlerweile billiger als Wasser, der Preis stagniere seit 60 Jahren, hieß es. Zudem würden Tierfabriken und Massenproduktion durch die Agrarpolitik stärker gefördert als Umwelt schonende und nachhaltige Methoden von Kleinbauern.

Auch interessant

Kommentare