Seit dem 1. Januar 2011 zu dritt: Lisa Apfelbäck und Jens Weeger mit Sebastian. Er kam im Krankenhaus Agatharied im Beisein von Frauenärztin Susanne Scaravelli (h.l.) und Hebamme Sabine Gschwendtberger zur Welt. Foto: TP

Neujahrsbaby heißt Sebastian

Agatharied - Ein Bub aus Raubling (Kreis Rosenheim) hat sich den Titel als Neujahrsbaby 2011 im Landkreis gesichert. Um 19.05 Uhr kam Sebastian am Samstag im Krankenhaus Agatharied auf die Welt.

Der Silvester-Tag sollte nicht Sebastians Geburtstag werden. Das hatten seine Eltern Jens Weeger und Lisa Apfelbäck beschlossen und sich für einen Kaiserschnitt-Termin am 4. Januar entschieden. Doch damit war Sebastian ganz und gar nicht einverstanden. „Wir haben an Silvester noch zusammengegessen, und dann ging es auch schon los“, erinnert sich Weeger, der zum ersten Mal Vater geworden ist. Eigentlich wollte der 34-Jährige gegen 1 Uhr noch den Mitarbeitern in seinem Lokal in Rosenheim ein frohes neues Jahr wünschen, doch daraus wurde dann nichts mehr. Stattdessen ging es für das Paar aus Raubling Richtung Agatharied ins Krankenhaus. Hier kam Sebastian um 19.05 Uhr mit einer Größe von 52 Zentimetern und einem Gewicht von 3100 Gramm per Kaiserschnitt auf die Welt.

Und seitdem bereitet er seinen Eltern, die sich seit zweieinhalb Jahren kennen, nur Freude. „Er schreit fast gar nicht rum“, sagt sein Vater. „Wenn es so bleibt, können wir froh sein.“ Besuch hat das Baby auch schon reichlich empfangen. Neben Oma und Opa hat ihn auch schon sein Onkel besucht, der selbst erst vor wenigen Wochen Vater einer Tochter geworden ist.

Wie es sich für einen echten Buben gehört, wird Sebastian schon in Kürze Mitglied im Fußballverein - beim FC Bayern München. Wie auch sein Vater, der bereits „seitdem ich denken kann“ Fan ist. Deshalb gibt es im Juni auch eine rot-weiße Hochzeit im Stammlokal eines FC-Fanclubs. Auch, wenn die 23 Jahre alte Mama Lisa Apfelbäck als Kind immer bei 1860 München auf der Stadionbank saß. „Ihr Vater ist ein eingefleischter 60er-Fan“, weiß Weeger, der seine Lebensgefährtin mittlerweile „bekehrt“ hat.

Auf Anhieb einig waren sich die beiden allerdings bei der Namenswahl. Dabei haben sie sich von dem Film „Wer früher stirbt ist länger tot“ des Haushamer Regisseurs Marcus H. Rosenmüller inspirieren lassen. „Meine Lebensgefährtin möchte gerne so einen richtigen Lausbuben haben, so wie der Sebastian in dem Film“, sagt Weeger. Und damit war die Entscheidung getroffen und der Name Luca aus dem Rennen. „Das ist ja doch ein sehr moderner Name.“ Sebastian sei dagegen bodenständig und zeitlos.

Als Einzelkind soll der Bub aber nicht aufwachsen. Weeger: „Ein Mädel wäre noch schön.“

Auch interessant

Kommentare