Rainer Dlugosch wird neuer Direktor des Gymnasiums Miesbach.

Rainer Dlugosch (56) übernimmt Leitung des Gymnasiums Miesbach

Miesbach - Rainer Dlugosch (56) wird neuer Leiter des Gymnasiums Miesbach. Er tritt die Nachfolge von Katharina Laubmeier an, die in diesem Jahr 65 Jahre alt wird und zum 31. Juli in den Ruhestand geht.

Der Haushamer ist derzeit stellvertretender Schulleiter am Gymnasium Tegernsee und unterrichtet die Fächer Sport, Wirtschaft und Recht. In seiner beruflichen Laufbahn hat er schon viel gesehen. Er war Lehrer in Bad Aibling, hat in der Landeszentrale für politische Bildung und in der Staatskanzlei gearbeitet und an der Technischen Universität München die Fakultät für Sportwissenschaft mit aufgebaut. Nach einer Zwischenstation am Klenze-Gymnasium in München ist er seit zehn Jahren stellvertretender Direktor in Tegernsee - und freut sich jetzt darauf, in Wohnortnähe Verantwortung für eine weiterführende Schule zu übernehmen. „Eine wunderschöne Aufgabe und Gelegenheit“, sagt Dlugosch.

Das Miesbacher Gymnasium kennt er seit Jahren. Zum einen haben seine beiden inzwischen erwachsenen Kinder die Schule besucht, zum anderen gab es in den vergangenen zehn Jahren immer wieder Berührungspunkte. Die Achse Miesbach-Tegernsee wollen Dlugosch und der Tegernseer Direktor Werner Oberholzner, die sich beide seit Jahrzehnten kennen, stärken. „Wir wollen da richtig was auf die Beine stellen“, kündigt der 56-Jährige an. „Von einer guten Zusammenarbeit können beide Schulen nur profitieren.“

Lehrer und Schüler werden mit Dlugosch keinen Direktor bekommen, der allem sofort mit Macht seinen persönlichen Stempel aufdrückt. „Ich habe gelernt zu beobachten und Dinge, die sich bewährt haben, weiterlaufen zu lassen“, erzählt der Haushamer. „Wo aber etwas geändert werden muss, werde ich das mit Tatkraft vorantreiben.“ Der neue Leiter wünscht sich nach eigenen Worten eine Schule, in der sich alle aufgehoben fühlen, propagiert ein harmonisches Miteinander von Schülern, Eltern und Lehrern. „Ich werde eine Kultur der offenen Worte pflegen“, sagt er. „Jeder soll sich in der gebotenen Form einbringen und äußern dürfen.“

Dlugosch tritt sein Amt am 1. August an und wird voraussichtlich noch bis zu den Osterferien in einer Baustelle arbeiten. Bekanntermaßen hat sich die Sanierung und Erweiterung des Gymnasiums beträchtlich verzögert. Derzeit werden in der Schule rund 1150 Schüler unterrichtet. Laubmeier hatte die Leitung im September 2001 von Andreas Scherm übernommen.

Auch interessant

Kommentare