+
Die gesamte Wand der Turnhalle beschmiert haben drei Jugendliche aus Miesbach. Nun stellten sie sich selbst bei der Polizei.

Nach Bericht auf merkur-online

Turnhalle verschandelt: Sprayer stellen sich

Miesbach - Drei Jugendliche aus Miesbach haben auf merkur-online von den Graffiti auf der Turnhalle der Berufsschule gelesen - und ein schlechtes Gewissen bekommen. Am Montag stellten sie sich bei der Polizei.

Sie hat das schlechte Gewissen geplagt. Nachdem drei Jugendliche auf unserer Internetseite merkur-online.de von den Graffiti an der Berufsschulturnhalle in Miesbach gelesen hatten, haben sie sich am Montag selbst bei der Polizei Miesbach gestellt. Dabei gestanden sie noch zwei weitere Schmierereien im Stadtgebiet.

Bei dem 15, 16 und 17 Jahren alten Miesbachern handelt es sich um zwei Schüler sowie einen Lehrling, sagt Polizeihauptkommissar Paul Poensgen. „Sie zeigten Reue und wollen den Schaden wieder gut machen.“ Verursacht haben sie diesen nicht nur auf der gesamten nördlichen Wand der Turnhalle (wir berichteten) sondern auch auf einer Garage am Jahnweg und auf der Klosterwand am Schulberg.

Die Höhe des Schadens sei laut Poensgen schwer abzuschätzen. Die Eigentümer der Garage haben die Schmierereien in Eigenleistung übermalt, berichtet der Hauptkommissar. Der Eimer Farbe kostete 120 Euro, „ein Maler verlangt leicht einen Tausender.“

Wie es für die drei Sprayer nun weitergeht, entscheiden die Geschädigten. Entweder sie begnügen sich mit der Entschuldigung und der Wiedergutmachung oder sie stellen Strafantrag, erklärt Poensgen. Bei Letzterem kommt es zu einer Gerichtsverhandlung. „Da es noch Jugendliche sind, und sie sich bislang nichts zu schulden haben kommen lassen, dürfte es mit einem kleinen Sozialdienst abgetan sein“, sagt Poensgen aus seiner Erfahrung heraus. Vielleicht kommt es gar nicht so weit. „Sie zeigen sich sehr einsichtig.“

Julia Pawlovsky

Auch interessant

Kommentare