Party des Jahres in Bad Wiessee

Besucher-Rekord beim Bayern 3-Dorffest

Bad Wiessee - Der Ansturm aufs Bayern 3-Dorffest hat alle Rekorde gebrochen: 45.000 Besucher feierten bei herrlichem Sommerwetter in Bad Wiessee. Das befürchtete Chaos blieb aus.

„Unsere Erwartungen sind bei weitem übertroffen worden“, sagt Vereinskoordinator Christian Singer und muss erst einmal durchschnaufen. Von 20 000 Besuchern waren die Planer ausgegangen, kurz vor dem Fest wurde die Zahl auf 30 000 korrigiert. Am Ende strömten 45 000 Feierlustige zum Spielbank-Areal. Allerdings über den Tag verteilt: Laut Polizei waren nie mehr als 12 000 Besucher gleichzeitig auf dem Gelände.

Dick Brave beim Bayern 3-Dorffest in Bad Wiessee

Dick Brave beim Bayern 3-Dorffest in Bad Wiessee

Das befürchtete Chaos blieb trotz der Massen aus: Dank der generalstabsmäßigen Planung stellten der Bayerische Rundfunk, die Bad Wiesseer und viele Helfer aus der gesamten Region ein Fest auf die Beine, das als Glanzstück in Erinnerung bleiben wird. Dabei bewiesen Verpflegungs-Chef Singer und seine Mannschaft auch viel Improvisationstalent. Die rund 6000 Grillfleischsemmeln gingen schon um 18 Uhr zur Neige. Auch Prosecco, Aperol und Hugo wurden schnell knapp. 2500 Liter standen an den beiden Vereins-Bars bereit – doch die waren schnell verkauft. „Wir haben beinahe das ganz Tal leergekauft um Nachschub zu bekommen“, erklärt Singer. Zum Glück hätten die Händler sofort reagiert, so dass kein Festbesucher Hunger oder Durst leiden musste.

Alles zum Bayern3-Dorffest finden Sie hier

Nur Geduld mussten sie mitbringen, die Gäste: Die Schlangen vor den Verpflegungsbuden waren lang. Die Vereine als Betreiber verständigten sich untereinander mit einem ausgeklügelten System aus Meldezetteln und Boten. Das erwies sich als goldrichtig: Durch die Menschenmassen waren die Handynetze im Dorffestbereich hoffnungslos überfordert.

Das Bayern 3-Dorffest in Bad Wiessee - die Bilder

Das Bayern 3-Dorffest in Bad Wiessee - die Bilder

Super Planung, findet Christa Winkler vom Ski Club Rottach-Egern. Spontan half sie am Stand des Wiesseer Nachbarvereins mit. Bei einer so riesigen Veranstaltung dürfen Gemeindegrenzen keine Rolle spielen, findet auch Stefan Deml von der Wasserwacht Bad Wiessee: „Wir sind ein Tal, natürlich helfen wir zusammen.“ Auch für Winkler eine Selbstverständlichkeit: „Das Dorffest bringt so viel Werbung für unser Tal, wir sind richtig zusammengewachsen.“

Rund um das Dorffest hat sich eine eingeschworene Gemeinschaft gebildet. Jüngstes Mitglied: Kurbi Trettenhann. Der Zwölfjährige gewann mit seiner Lausbubenart nicht nur die Herzen der Wiesseer im Sturm. Seine Zukunftspläne stehen übrigens schon fest: Im Interview mit den Bayern 3-Moderatoren erklärte er, 2030 Bürgermeister von Bad Wiessee werden zu wollen – dann könne das Dorffest wieder kommen. Rat holen kann er sich dann bei Michael Hermann.

Frühaufdreher-Moderatorin Claudia Conrath krönte den Initiator der Dorffest-Bewerbung und Geschäftsleiter der Gemeinde auf der Bühne zum Dorffestkönig. Hermann wiederum verwies auf die Gemeinschaftsleistung:. „Das war wirklich eine Ausnahmesituation für uns alle.“ Ob er sich den Stress nochmal auftun würde? Der Dorffestkönig überlegt kurz und sagt dann lächelnd: „Jederzeit wieder.“

Von Sophie Stadler

Rubriklistenbild: © Plettenberg

Auch interessant

Kommentare