Bundesbank organisiert Ferienhaus-Betrieb neu: Mitarbeiter in Sorge

Im großzügigen Ferienhaus dürfen Mitarbeiter der Bundesbank Urlaub machen. Foto: kw

Bad Wiessee - Hinter den Mauern des großzügig angelegten Ferienhauses der Deutschen Bundesbank herrscht unter den 15 Mitarbeitern ziemliche Unruhe. Ihnen wurde nun mitgeteilt, dass ihrem Arbeitgeber, der Eurest Deutschland GmbH in Eschborn, zum 31. Oktober 2013 von der Bundesbank gekündigt wurde.

Die Eurest bewirtschaftet als Dienstleister das Ferienhaus für Angestellte der Bundesbank mit 30 Zimmern und Bootshaus samt Steg am Tegernsee. Jährlich werden über 14 000 Übernachtungen gezählt. „Wir wissen nicht, wie es weitergeht“, hört man von den Betroffenen, „viele von uns sind nach den langen Jahren der Beschäftigung hier sesshaft geworden und haben nun Angst um unsere Zukunft.“

Öffentlich äußern will sich niemand, weder die Mitarbeiter noch Eurest, die sich bislang in Schweigen hüllt. Die Deutsche Bundesbank dagegen bestätigt, „dass der Dienstleistungsvertrag mit Eurest fristgerecht zum 31. Oktober 2013 gekündigt wurde“. Wie andere öffentliche Stellen müsse die Bundesbank derartige Leistungen regelmäßig ausschreiben. Die Bundesbank begründet ihre Entscheidung damit, dass sie auch anderen Anbietern die Chance geben wolle, Gebote abzugeben. „Somit wird sichergestellt, dass marktübliche Preise erzielt werden.“ Die Bundesbank werde in Kürze wieder einen Dienstleistungsvertrag für das Ferienhaus ausschreiben, teilt die Pressestelle mit. Selbstverständlich könne sich auch die Firma Eurest am Ausschreibungsverfahren beteiligen.

Ob dies die derzeitig Beschäftigten im Ferienhaus vom Verwaltungsleiter bis zum Zimmermädchen beruhigt? Wohl kaum, denn die Bundesbank „wird im Zuge der Neuausschreibung auch das Betriebskonzept des Hauses anpassen. Drei eigene Bundesbank-Mitarbeiter, beziehungsweise Mitarbeiterinnen, sollen künftig Leitungs- und Hausverwaltungsaufgaben übernehmen“, heißt es aus Frankfurt. Die drei neu geschaffenen Stellen werden laut Bundesbank parallel intern und extern ausgeschrieben: „Damit haben auch die derzeitigen Beschäftigten die Gelegenheit, sich zu bewerben.“ Die beiden anderen Ferienhäuser der Bundesbank, in Wyk auf Föhr und in Grafenhausen im Schwarzwald, werden bereits von eigenen Mitarbeitern bewirtschaftet.

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel