+
Im Verzug: Der lange Winter ist den Bauarbeiten für den Lanserhof in Marienstein in die Quere gekommen. Dennoch: Im Dezember soll der Probebetrieb beginnen.

Investor räumt mit Gerüchten auf

Lanserhof: Steckt Abramowitsch hinter dem Bau?

Waakirchen - Ein Gerücht besagt: Hinter dem Bau des Lanserhofs in Marienstein steckt der russische Oligarch Roman Abramowitsch. Stimmt nicht, sagt Investor Christian Harisch.

Der Tiroler Hotelier und Jurist Christian Harisch ist Mr. Lanserhof. Er treibt den Bau des neuen Gesundheitshotels auf dem Steinberg in Marienstein mit viel Leidenschaft voran, kümmert sich um jedes Detail, präsentiert das Konzept in der Öffentlichkeit. Aber die Gerüchteküche sagt: Der eigentliche Eigentümer des Golfhotels Margarethenhof und des Gesundheitshotels Lanserhof sei einer der reichsten Männer der Welt: der in London lebende Multimilliardär Roman Abramowitsch.

Recherchen im Internet und im Handelsregister zeigen: Es firmiert eine stattliche Zahl von GmbHs mit der Adresse Gut Steinberg 1-4, Waakirchen, und dem Geschäftsführer Harisch. Sollte sich hinter diesen Firmen der Oligarch Roman Abramowitsch verbergen? Das ist nicht der Fall, sagt Christian Harisch.

Der Investor aus Tirol kennt das Gerücht, Abramowitsch stehe hinter dem Lanserhof. Es geht um, seit der Russe im Lanserhof nahe Innsbruck residierte. "Das hat sich gar nicht verheimlichen lassen, wenn jemand mit so einem großen Jet am Provinzflughafen Innsbruck einfliegt", sagt Harisch. "Bereits seit Jahren heißt es, Abramowitsch hätte sich bei uns eingekauft. Da kannst nichts machen." Das sei aber nicht richtig: "Es gab und gibt von meiner Seite weder zu Herrn Abramowitsch noch zu anderen Geschäftsleuten aus Russland einen geschäftlichen Kontakt", stellt Harisch klar.

Was hat es dann mit den vielen Firmen am Steinberg auf sich? "Ganz einfach", erläutert der Tiroler, "einer Gesellschaft gehören Grundstück und das Gebäude, eine betreibt das Hotel und die Leistungen, die nicht direkt der Klinik zugeordnet werden, und eine andere GmbH betreibt die Klinik." Dieses Konstrukt sei gewählt worden, weil eine Klinik in Deutschland von der Mehrwertsteuer befreit sei. Deshalb habe man mit der Marienstein Privatklinik GmbH eine eigene Gesellschaft gegründet, so Harisch.

Auch interessant

Kommentare