1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Miesbach
  4. Tegernseer Tal

Für Lanserhof: Schutzgebiet aufgehoben

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Am Steinberg soll neben dem Golfhotel Margarethenhof ein großes Gesundheitshotel entstehen.

Waakirchen - Das Areal am Steinberg, wo das Gesundheitszentrum Lansmed entstehen soll, steht künftig nicht mehr unter Landschaftsschutz. So hat es am Mittwoch der Kreistag beschlossen.

Die Debatte im Miesbacher Kreistag thematisierte im Wesentlichen einen Punkt: Ist ein Areal, auf dem seit knapp einem Vierteljahrhundert Golfer über den Rasen schlendern und Hotelgäste nächtigen, überhaupt noch Landschaftsschutzgebiet? „Nein“, stellte Landrat Jakob Kreidl (CSU) eingangs klar: „Wir haben hier keine unberührte Natur. Hier ist es vor Jahrzehnten schlichtweg versäumt worden, das Gebiet aus der Egarten-Verordnung herauszunehmen.“ Für ihn stehe es deshalb außer Frage, bei der Weiterentwicklung des Geländes zu helfen. „Das Investitionsklima im Landkreis hat in der Vergangenheit stark gelitten“, so der Landrat. „Es darf keinen weiteren Schaden nehmen.“

Ein „Juwel für den touristisch geprägten Landkreis“ werde mit dem Lanserhof geschaffen, schwärmte CSU-Fraktionssprecher Josef Bichler. Ohne Entwicklungsmöglichkeiten sei die bestehende Hotel- und Golfanlage nicht rentabel und damit auch nicht überlebensfähig.

"Zwischen den Stühlen" sah sich der Naturschutzbeauftragte des Landkreises, Volker Herden. Er hatte in der Sitzung seinen Tätigkeitsbericht abgelegt und war auch zum Thema Lanserhof befragt worden. Fakt sei, so Herden, dass das Gelände schon zigmal ummodelliert wurde und ohne die Herausnahme die Entstehung einer Bauruine drohe. Ein möglicher Kompromiss: Das Projekt eine Nummer kleiner zu realisieren.

Die Massivität der Bebauung führte Michael Lechner (FWG) als Argument ins Feld. „Das Maß ist überschritten“, stellte er fest. „Es wäre ehrlicher, sich heute zurückzuhalten und erst Anfang November die Waakirchner entscheiden zu lassen.“

Letztlich plädierten nur elf von 56 Kreisräten für den Erhalt des Schutzgebiets.

Auch interessant

Kommentare